Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gemeinsame Haus nach Scheidung ubernehmen

24.08.2017 11:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren
Ich bin seit ca.1 Jahr geschieden aber lebe schon seit drei Jahren alleine mit meinen 2 behinderten Kindern in unserem Haus mein Ex.mann zog vor 3 Jahren aus und seitdem bezahle ich die kompletten Raten für unseren gemeinsamen Kredit fürs Haus alleine.Jetzt möchte ich ihn auszahlen und würde das Haus gerne übernehmen. Meine Frage ist wie wird das berechnet also die 3 Jahre die ich alles alleine bezahlt habe mit Versicherung und Repaatur kosten wird das irgendwie berücksichtigt
Lg
24.08.2017 | 12:50

Antwort

von


(394)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Grundsätzlich ist die Übernahme der Immobilie durch Sie und die Auszahlung des Ehemannes für seinen Eigentumsanteil (vermutlich 50%) eine sehr gute Lösung.
Allerdings schreiben Sie bereits, dass Sie den Kredit alleinig abzahlen (und daher wohl auch übernehmen?!). Falls dies der Fall ist, muss die Bank auf jeden Fall beteiligt werden, da der Ehepartner, der sein Miiteigentum abgibt, auch aus der Mithaftung entlassen werden muss. Dies kann nur die Bank vornehmen. Es besteht allerdings keine Verpflichtung der Bank.
Insofern ist eine frühestmögliche Einbeziehung der Bank zu empfehlen.

Was die von Ihnen angesprochenen Zahlungen, wie etwa Versicherungen, Reparaturen, Kreditraten anbelangt, so kann dies selbstverständlich im Rahmen der Auszahlung berücksichtigt werden.
Im Grunde können Sie hierzu jedwede Einigung treffen, die beide Ehepartner "abnicken".

Sie schreiben bedauerlicherweise nicht, ob Sie sämtliche Kreditraten gezahlt haben, weil Ihr Exmann im Gegenzug etwa auf Geltendmachung einer Nutzungsentschädigung verzichtet hat oder aber diese geltend gemacht und mit den Kreditraten verrechnet hat. Auch dies müsste dann berücksichtigt werden und würde sodann seine Auszahlung nicht schmälern.

Wenn es hierzu keine Absprache gab, so ist davon auszugehen, dass Sie den auszuzahlenden Anteil erheblich herabsetzen können, etwa um die hälftigen Kreditraten. Hinzu kommen hälftige Versicherungskosten, etc.
Auch etwaige notwendige Reparaturen müssten hälftig vom auszuzahlenden Anteil des Mannes abgezogen werden. Grund hierfür ist bfolgender: Haus und Grundstück stehen im Miteigentum, es bildet sich eine Bruchteilsgemeinschaft der ehemaligen Partner daran, § 741 BGB. Gemäß § 748 BGB ist jeder Bruchteilseigentümer den anderen gegenüber verpflichtet, die Lasten des GRundstücks/ Hauses, Kosten der Erhaltung, Verwaltung und einer gemeinschaftlichen Benutzung nach dem Verhältnis seines Anteils zu tragen. Hierzu gehören dann die Reparaturkosten. Die tatsächliche Entstehung müssen Sie nachweisen können.

Insofern sollten Sie zunächst eine detaillierte Aufstellung der Kosten erstellen. Dies kann dann dem Miteigentümer dargelegt werden. Es muss dann eine entsprechende Einigung gefunden werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.
Gerne bin ich Ihnen auch bei der weiteren Durchsetzung Ihres Vorhabens behilflich.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 24.08.2017 | 13:00

Vielen Dank für die schnelle Antwort
Ja ich zahle den Kredit monatlich ab seit 3Jahren es gab keine absprche mein Ex hat auch keine Nutzungsenschädihumg bekommen oder in Anspruch genommen es ist einfach so restschul Haus ist momentan 205.000 € er möchte 50.000 € ausbezahlt haben Wert vom Haus wurde auf 300.000€ geschätzt ich möchte einfach wissen ob er Anrecht drauf hat oder ob ich das von diesen 50.000€die er möchte abziehen kann

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.08.2017 | 13:24

Sehr geehrte Fragestellerin,
wenn Ihr Mann keine Nutzungsentschädigung geltend gemacht hat und Sie den Kredit alleinig abgetragen haben, so gehe ich davon aus, dass Sie Kreditraten, Versicherungen und Reparaturen der vergangenen drei Jahre hälftig abziehen können von dem auszuzahlenden Betrag.
50.000€ sind meines Erachtens damit zu hoch angesetzt.

Mit freundlichen Grüßen


Türk
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

(394)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen