Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gemeindewasserleitung durch mein Grundstück muß ich das dulden ?


| 04.09.2007 15:11 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Sehr geehrte Damen und Herren,
durch mein Grundstück verläuft eine Wasseleitung die zwei Ortschaften miteinander verbindet.
Die Leitung lag ursprünglich neben der Landstraße in einem Feld.
Vor ca 35 Jahren wurde von dem Feld, mein Grundstück ( damals für den Bauern )" abgemessen ". Ich erwarb das Grundstück samt Bebauung vor ca 29 Jahren.
Ein bereits genehmigtes Bauvorhaben auf dem Grundstück berührt nun diese Wasserleitung, von der ich nichts wusste und die wohl auch von der Gemeinde "vergessen" wurde.
Es besteht keinerlei Duldungsvertrag oder Grunddienstbarkeit.
Die Leitung muß nun verlegt werden, wobei die Gemeinde sagt ich hätte kein Entfernungsrecht da sich die Leitung länger als 30 Jahre an dieser Stelle befindet ( Gewohnheitsrecht ).
Die Gemeinde will sich nun die Kosten mit mir teilen.
Ist die Gemeinde im Recht oder kann ich verlangen, dass die Leitung entfernt wird ohne an den Kosten beteiligt zu sein.

Danke im Voraus und freundliche Grüsse.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Die Anwendung der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV)ist hier zu beachten.

Nach § 8 I AVBWasserV haben Kunden und Anschlussnehmer, die Grundstückseigentümer sind, für Zwecke der örtlichen Versorgung das Anbringen und Verlegen von Leitungen einschließlich Zubehör über ihre im gleichen Versorgungsgebiet liegenden Grundstücke sowie erforderliche Schutzmaßnahmen unentgeltlich zuzulassen, sofern diese Grundstücke selbst an die Versorgung angeschlossen sind, sie in wirtschaftlichem Zusammenhang mit der Versorgung genutzt werden oder für sie die Möglichkeit der Versorgung jedenfalls sonst wirtschaftlich vorteilhaft ist.

Aus ergibt § 8 III AVBWasserV ergibt sich weiter, dass der Grundstückseigentümer die Verlegung von Einrichtungen verlangen kann, wenn sie an der bisherigen Stelle für ihn nicht mehr zumutbar sind. Die Kosten der Verlegung hat das Wasserversorgungsunternehmen zu tragen; dies gilt nicht, soweit die Einrichtungen ausschließlich der Versorgung des Grundstücks dienen.
Eine Kostenregelung zu Lasten des Grundstückseigentümers ist in § 8 AVBWasserV nicht geregelt.

Die Begründung der Gemeinde hinsichtlich des Entfernungsrechts ist insoweit nicht richtig, für die Kostenteilung besteht insoweit keine Ermächtigungsgrundlage.
Auf diesen Umstand sollten Sie die Gemeinde aufmerksam machen.

Um die Angelegenheit in für Sie befriedigender Weise abzuschließen, empfehle ich die Mandatierung eines Kollegen.
Selbstverständlich können Sie auch auf meine Dienste zurückgreifen. In diesem Fall erbitte ich unter meiner E-Mail-Adresse eine erste Kontaktaufnahme.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Einstweilen verbleibe ich


mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Hamburg 2007
info@kanzlei-roth.de
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich konnte mit der Antwort eine bessere Verhandlungsposition
erreichen.
Danke vielmals. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER