Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geltenmachen von 2% bei Gewwerbeimobilie möglich ?

| 17.01.2016 19:28 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alex Park


Sehr geehrte Damen und Herren,

Beim Kauf einer vermieteten Imobilie ist es meines Wissens nach Möglich 2% des Kaufpreises pro Jahr abzusetzen also als Ausgabe gegen die Mieteinnahmen zu rechnen um die Einnahmen und somit die Steuerlast zu senken.

Meine Mutter hat mir in 2015 ein Haus welches vermietet ist geschenkt. Im Notarvertrag wurde festgehalten das der Besitz des Hauses auf mich übergeht. Es wurde aber ebenfalls im Notarvertrag geregelt, daß ich auch die auf dem Haus lastenden Schulden ( in Form einer Hypothek von 54.000,-€ und eines Bausparvertrages von 45.000,-€ ) übernehme.

Gehe ich Recht in der Annahme, daß die Übernahme besagter Schuldenlast von insgesamt 99.000,-€ einem Kaufbetrag gleichzusetzen sind und ich somit jährlich 2% dieser Summe ( also rund 1980,-€ pro Jahr ) in oben geschilderter Art gegen meine Mieteinnahmen rechnen kann oder differenziert das Finanzamt hier zwischen "Kauf/Neuaufnahme eines Kredits" und "Schenkung/Übernahme eines Kredits" sodaß dies nicht möglich ist ?

mit Dank und freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen nach erster summarischer Prüfung der Rechtslage wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist die Übernahme einer Grundschuld / Hypothek im Zuge einer Immobilienübertragung vom Schenker zum Beschenkten als Teil einer so genannten gemischten Schenkung rechtlich anerkannt.

In Höhe der Übernahme der Grundschuld / Hypothek lag keine Schenkung vor.

Der Übernahmebetrag gelten als Anschaffungskosten der Immobilie und dann kann iHv 2% jährlich abgeschrieben werden.

Zwar bin ich mir bzgl. des Bausparvertrages nicht ganz sicher, wie dies noch Ihnen gemeint ist, treten Sie aber auch hier in eine Zahlungsverbindlichkeit der Voreigentümer ein, so ist auch diese Schuldübernahme bei der Abschreibung im Wege von Anschaffungskosten zu berücksichtigen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 17.01.2016 | 20:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"sehr schnelle und ebenso hilfreiche wie auisführliche Antwort zu meiner Frage, vielen Dank und liebe Grüße"