Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geldstrafe und jetzt Gefängnis

30.09.2010 15:13 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Hallo !!

Habe leider durch meine eigene Blödheit 2 hohe geldstrafen bekommen.
Bis lang habe ich monatlich gezahlt.Nun soll ich aber ins Gefängnis weil die rate zu neidrig wäre .Das ganze läuft seit 2001 2005.

Ich könnte auch die Strafe abarbeiten,würde ich auch tun wenn ich nicht so krank wäre.War bei menem Arzt der mich seit jahren behandelt Schmerzpatient,habe ihm die Sache geschieldert und um eine Arbeitsunfähigkeitbescheinigung gebeten. Und siehe da aufeinmal blockt er ab sagt er würde sich nicht strafbar machen und ausserdem seie ich ja auf 2 Beinen bei Ihm in die Praxis gekommen.
Ich bekomme Opiate damit ich einigermassen schmerzfrei laufen kann ,er hat mir Haldol verschrieben wiel es auch nicht mit meiner seele gut aus sieht.

Ich brauche dringend einen Anwalt der mir hilft ,wenn es geht würde ich mir einen Beratungsschein holen um dann weiter Hilfe zu bekommen.

Bitte teilen Sie mir mit wie ich weiter verfahren kann.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, bei Verhängung einer Geldstrafe Zahlungserleichterungen zu erhalten. Die Höhe der zu zahlenden Raten wird normalerweise vom Gericht festgesetzt, § 42 StGB. Wenn die Raten ausbleiben oder zu niedrig sind, die Geldstrafe also uneinbringlich ist, kann tatsächlich Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet werden, § 43 StGB.

Ich nehme an, dass Sie eine Ladung zum Strafantritt erhalten haben. Dieser müssen Sie folgen, da ansonsten Vollstreckungshaftbefehl nach § 457 StPO gegen Sie erlassen wird. Vollstreckungsaufschub kann nach § 459 StPO gewährt werden, wenn Ihnen durch die sofortige Vollstreckung außerhalb des Strafzwecks erhebliche Nachteile erwachsen.

Da Sie nicht arbeiten können, kommt auch eine Ableistung durch gemeinnützige Arbeit nicht in Betracht. Zur Haftvermeidung wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als die Geldstrafe zu bezahlen. In diesem Falle gäbe es dann keinen Grund mehr, den Haftbefehl zu vollstrecken. Ich gehe jedoch davon aus, dass Ihnen dies nicht möglich ist. Dennoch sollten Sie versuchen, so viele Raten wie möglich zu begleichen. Des Weiteren rate ich Ihnen, umgehend einen Verteidiger vor Ort zur Wahrnehmung Ihrer Interessen zu beauftragen, der dann Kontakt mit der Staatsanwaltschaft aufnehmen kann. Auch nach Anordnung der Ersatzfreiheitsstrafe ist es möglich, Zahlungserleichterungen zu erhalten. Sollte die Ratenzahlung erneut bewilligt werden, besteht ein Vollstreckungshindernis, sodass Sie die Vollstreckung nicht länger befürchten müssen. Selbstverständlich können Sie auch selbst Kontakt mit der Staatsanwaltschaft aufnehmen, allerdings wird ein Verteidiger vorab prüfen, ob der Haftbefehl zu Recht erlassen wurde.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.

Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70110 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführliche und verständliche Antworten auf die Fragen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort, war beim Gericht und werde nun mit einem Anwalt weiter machen. Vielen Dank für den Tipp. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, kompetente Beantwortung meines Anliegens. Sehr gut. ...
FRAGESTELLER