Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geldaufteilung

| 23. September 2022 07:52 |
Preis: 30,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


12:45

Mein Vater und meine Mutter sind verstorben. Im notariell beglaubigten Testament stehen ich und mein Sohn als Erben. Meine Schwester wurde enterbt und bekommt den Pflichtteil. Das Gesamtvermögen beläuft sich auf 340.000 Euro. Wie wird das Geld aufgeteilt, wer bekommt wie viel ?

23. September 2022 | 08:37

Antwort

von


(672)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben.

Der Pflichtteil ist die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Bei zwei Kindern und keinem Ehegatten (beide verstorben) liegt der gesetzliche Erbteil bei 1/2. Der Pflichtteil liegt somit bei 1/4. Die Schwester erhält 85.000 €. Der Sohn und der Enkel teilen das restliche Vermögen durch 2. Jeder erhält 127.500 €.

Bei Rückfragen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 23. September 2022 | 11:22

...danke für Ihre schnelle Antwort.
Da hatte ich wohl einen Denkfehler. Ich dachte, das der gesetzliche Erbteil für mich als Sohn bei der 1/2 liegt, und das wären dann 170.000 Euro, und das dann mein Sohn und meine Schwester je 85.000 Euro bekommen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23. September 2022 | 12:45

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Annahme zur gesetzlichen Erbfolge ist richtig. Diese hätte für Sie bei 1/2 gelegen. Da aber ein Testament vorliegt, geht die gewillkürte Erbfolge vor. Solange Sie damit nicht unter Ihren Pflichtteil gedrückt werden, können Sie gegen diese abweichende Regelung des Erblassers auch nichts tun.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 25. September 2022 | 09:15

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Sehr schnelle Rückantwort, sehr kompetent.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25. September 2022
5/5,0

Sehr schnelle Rückantwort, sehr kompetent.


ANTWORT VON

(672)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet- und Pachtrecht, Vertragsrecht