Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geld geliehen Währungskursänderung bei Rückzahlung

05.05.2014 14:26 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von


Ein Schweizer leihte einem Deutschen im Jahr 2008, 1000 Euro. Es wurde kein schriftlicher Vertrag abgeschlossen, sondern nur erklärt dass das Geld zurückbezahlt wird. Er überwies von seinem Schweizer Konto ca.1665 Chf was damals die 1000 Euro bedeutete. Heute 2014 möchte der Deutsche dem Schweizer sein Geld zurück zahlen. Wenn man eine verzinsung und den Wertverlust durch Inflation mal ausklammert und der Deutsche ihm die bei ihm angekommenen 1000 Euro zurückzahlt/überweist, kommen auf dem Schweizer Konto durch die Kursschwankungen nur ca.1217 chf an.

Der Schweizer sagt: Gib mir meine 1665 chf zurück Der Deutsche sagt: Ich geb dir die 1000 Euro zurück.

Wer hat Recht bzw. Muss der Deutsche dem Schweizer die Kursverluste ausgleichen?

05.05.2014 | 16:31

Antwort

von


(833)
Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Hier kommt es maßgeblich darauf an, was vereinbart worden ist - evtl. mündlich vor Zeugen, hier fehlen mir jedoch die Angaben - und wie dies ggf. im Streitfall bewiesen werden kann. Es kann sich u.U. aus dem Kontoauszug ergeben, dass der Euro-Betrag angewiesen worden ist. Nach den Regeln der Beweislastverteilung muss der Schweizer Darlehensgeber beweisen, dass er den Gegenwert von € 1000 in CHF zurückverlangen kann, ansonsten wird ihn das Wechselkursrisiko treffen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 05.05.2014 | 16:46

Auf dem Kontoauszug des Schweizers ist ein ungerader Kontobetrag abgegangen um den genauen Eurobetrag von 1000€ zu erzielen.
Hat der Schweizer also Pech und trifft ihn somit das Wechselkursrisiko?

Wenn die Kursschwankung entgegengesetzt wäre, hätte der Schweizer Glück gehabt?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 06.05.2014 | 17:04

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Nachfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Eine abschließende Beurteilung ist erst in Kenntnis aller Details zum Fall möglich, schließlich kann der Darlehensgeber ggf. noch Zeugen benennen (vor Gericht wird leider nicht immer die Wahrheit gesagt).

Bei erheblicher Abwertung des SFR wäre natürlich auch eine andere Risikoverteilung möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(833)

Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER