Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geld Rückforderung nach 6 Jahren


| 08.06.2017 18:47 |
Preis: 48,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



2009 haben mein damaliger Lebensgefährte und ich mein Haus renoviert. Im Juni 2010 hat er mich verlassen. Er hat die Kredite ( von uns beiden unterschrieben ) im selben Jahr bis auf einen getilgt. Das Haus habe ich 2014 verkauft und den noch fälligen Kredit getilgt. Nun ist er Anfang Juni 2017 an mich herangetreten und hat sein Geld zurück verlangt. Frage: kann er nach so langer Zeit sein Geld zurückfordern? Schriftliche Vereinbarungen gibt es nicht.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

nach Ihrer Schilderung kann er wohl grundsätzlich Rückzahlungen fordern:

Wohl deshalb, da die Art der Zahlung so nicht ganz deutlich wird:

1.)
Offenbar ist die Zahlung als Darlehen zu verstehen gewesen.

Zwar gilt nach § 195 BGB eine kurze Verjährungsfrist von drei Jahren

Aber diese Frist beginnt erst der Fälligkeit des Anspruchs auf Rückzahlung des Darlehens.

Die Fälligkeit des Rückzahlungsanspruchs aus einem Darlehen ist in § 488 III 1 BGB geregelt.

Danach wird der Rückzahlungsanspruch fällig, wenn der Darlehensgeber das Darlehen kündigt.

Das war aber wohl bisher nicht der Fall.

Dann aber ist es noch nicht fällig und somit auch noch nicht verjährt.

2.)
Sollte es kein Darlehen, sondern eine Schenkung und Mietanteil gewesen sein, würde aber der Rückzahlungsanspruch entfallen.

Die Beweislast für die Gewährung eines Darlehens, insbesondere dafür, dass der Geldgeber einen unstreitig zur Verfügung gestellten Betrag als Darlehen und nicht aus einem anderen Rechtsgrund (Schenkung, Mietanteil) gegeben hat, trifft aber den Darlehensgeber, also den Ex-Freund.

3.)
Sollte es ein Gesamtschuldnerausgleich nach § 426 BGB sein, kann die Verjährung eingreifen, da hier die drei Jahre dann gelten.

Dafür spricht, dass Sie von einem gemeinsamen Kredit sprechen, den er allein abgelöst hat.

Daher ist entscheidend, was genau und wie er verlangt.

Sie sollten mit dem Schreiben zur weiteren Prüfung einen Rechtsanwalt aufsuchen, damit eventell dann die Verjährungseinrede erfolgreich erhoben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers 10.06.2017 | 09:43


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 10.06.2017 4,8/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER