Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geld

19.03.2012 04:37 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Habe meine Mutter Jahre lang Unterstützt, da sie nicht in der Lage war ihre Immobilien Kredite bei unterschiedlichen Banken Abzuzahlen.
Unsere mündliche Vereinbarung war das sie so bald eine Immobilie frei wird mit der Rückzahlung an mich beginnt.
Es bestanden Daueraufträge über viele Jahre und eine monatliche Unterstützung die sie in Form von Barentnahme von meinem Konto mit der Eurokarte entnommen hat.
Nachdem die Barentnahmen in den letzten 2 Jahren ausgeartet sind, habe ich nun nach mehreren fehlgeschlagenen
Gesprächsversuche das Konto und alle Daueraufträge gesperrt.
Wie sind meine Chancen rechtlich gesehen mein Geld zurückzufordern?
Es gab keine schriftliche Vereinbarungen, die Zahlungen sind aber belegbar.

19.03.2012 | 04:59

Antwort

von


(1330)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Morgen,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der von Ihnen dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Rechtlich gesehen haben Sie Ihrer Mutter ein Darlehen, § 488 BGB , gegeben, zu dem bestimmte Fristen oder Termine für die Rückzahlung nicht vereinbart worden sind. Die Regelung "so bald eine Immobilie frei wird " ist zu unbestimmt.

Daher müssen Sie zunächst das Gesamtdarlehen kündigen und fällig stellen, vgl. § 488 Abs. 3 BGB .
Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate.

Dies sollten Sie unbedingt schriftlich tun und dafür sorgen, dass der Zugang der Kündigung später beweisbar ist (Einschreiben oder Boten).


Nach Ablauf dieser Kündigungsfrist können Sie die Rückzahlung ggf auch gerichtlich durchsetzen.


Mit freundlichen Grüßen



ANTWORT VON

(1330)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde schnell, freundlich und zufriedenstellend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gut erläuterte Antwort zu meiner Frage - besten Dank ! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Sehr geehrter Herr Müller, die Beantwortung meiner Frage haben Sie schnell und ausführlich gemacht. Inzwischen habe ich dem Verwalter per mail Ihre Beurteilung der Lage geschcikt, kann aber noch nicht endgültig sagen, ob er meine ... ...
FRAGESTELLER