Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gehört das Konto der Ehefrau zum Nachlass des Ehemannes?

04.02.2011 09:51 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
folgender Sachverhalt:
Ehepaar, jeder bekommt gesetzliche Rente.
Von der Rente des Ehemannes werden die Kosten des
normalen Lebensunterhaltes für beide Personen bestritten, die Rente der Ehefrau geht auf ihr separates Girokonto und wird gespart.
Es besteht gesetzliche Gütergemeinschaft.
Was geschieht nunmehr im Todesfall des Ehemannes ?
Dieser hat mit Testament seinen Sohn aus
erster Ehe zum Alleinerben eingesetzt.Die Ehefrau
macht nunmehr Pflichtteilergänzungansprüche geltend.Was ist die Grundlage dafür ?
Was muß offen gelegt werden? Ausschließlich das
Konto des Verstorbenen oder auch das Konto der
Ehefrau.
Frage: Gehört das Konto der Ehefrau zum Nachlaß ?
04.02.2011 | 10:18

Antwort

von


(2763)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

bei einem Todesfall erhält die Ehefrau aus dem Familienrecht zu ihrem gesetzlichen Erbteil ein weiteres 1/4 (§ 1371 BGB ), es sei denn, dass diese im Testament bedacht war, was jedoch nicht der Fall ist.

Im Todesfall besitzt die Ehefrau demnach ein Anspruch auf die Hälfte des gesetzlichen Erbteils (§ 2303 BGB ), da diese testamentarisch nicht bedacht worden ist.

Die Grundlage für den erbrechtlichen Pflichtteilsanspruch ist § 1931 BGB .

Zu dem Erbe gehört das gesamte Vermögen des Verstorbenen.
Wenn die Ehefrau jedoch ein eigenes, separates und nur auf ihren Namen laufendes Girokonto besitzt, so ist dieses Vermögen nicht mehr zum Vermögen des Erblassers hinzuzurechnen und muss auch nicht offen gelegt werden.


ANTWORT VON

(2763)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77087 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alle Rechtsfragen beleuchtet, danke dafür. Das hilft mir sehr weiter. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Völlig ausreichend .. Danke ...
FRAGESTELLER