Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gehören zukünftige Pachteinnahmen dem Alleinerben oder den Vermächtnisnehmern ?

30.05.2021 15:25 |
Preis: 50,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mein Onkel hat im Testament festgelegt: „..setze meine Nichte zur Alleinerbin" „…die übrigen Neffen und Nichten (3 an der Zahl) erhalten Geldvermächtnis i.H. von 22,5% des Nachlasswertes…" „Vermächtnis wird frühestens zum 1.4.2025 fällig".
Das Vermächtnis besteht aus einem Haus (inkl. Ländereien) das gemäß Kaufvertrag zum 1.4.2025 verkauft werden soll. Bis dahin bezahlt der designierte Käufer eine monatliche Pachtrate. Dies war für den Erblasser als monatliche Rente bis zum 1.4.25 gedacht.
Frage:
a.) Muss der Pachtvertrag auch in das Nachlassverzeichnis aufgenommen werden, so dass die zukünftigen, monatlichen Pachteinnahmen zum Nachlasswert gezählt werden und dann am 1.4.25 gemäß Aufteilungsquote verteilt werden müssen, oder aber
b.) gehören die Pachteinnahmen (da zukünftige Einnahmen und kein Vermögenswert zum Zeitpunkt des Todes) ausschließlich der Alleinerbin.

30.05.2021 | 16:13

Antwort

von


(601)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Der Nachlass bezeichnet den Wert des Vermögens im Zeitpunkt des Erbfalls. Zukünftige Forderungen gehören nicht zum Nachlass (wenn die Erbfolge klar ist).
Nach Ihrer Schilderung ist das Testament insoweit deutlich.

Die Pachteinnahmen sind nicht Teil der Nachlassquote. Die Einnahmen sind der Alleinerbin zuzuordnen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage umfassend beantworten. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(601)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90130 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine hilfreiche und detaillierte schnelle Antwort. Mit diesen Informationen lässt sich das Problem gut einschätzen und beurteilen was getan werden kann. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die sehr gute und verständliche Antwort auf meine Frage. ...
FRAGESTELLER