Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.930
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gehaltskürzung während Teilzeit in Elternzeit

24.04.2009 21:38 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler


Guten Abend

ich habe im Oktober 2008 Elternzeit für 1 Jahr beantragt und gleichzeitig ab April 2009 den Wunsch nach Teilzeit geäußert.

Mein AG zeigte sich mündlich einverstanden.

Leider habe ich bis heute weder einen Nachtrag zum AV noch eine schriftliche Zusage zur Teilzeitarbeit.
Die Gehaltabrechnung jedoch hat gezeigt das mein Gehalt nicht nach den vorherigen Bedingungen reduziert sondern unakzeptabel verringert wurde.
Muss ich dies nun akzeptieren oder kann ich das Teilzeitangebot rückgängig machen und wieder Elternzeit machen oder würde dies einer Kündigung gleich kommen?

Vielen Dank

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Ich gehe davon aus, dass Sie einen Antrag auf Elternzeit nach § 15 BEEG gestellt haben und damit auch den Antrag auf Teilzeit verbunden haben. Dieser Antrag muss schriftlich gestellt werden, ansonsten ist er unwirksam.

Wenn der AG dem Antrag nicht entsprechen will, dann muss er diesen innerhalb von 4 Wochen mit schriftlicher Begründung tun.

Wenn dies nicht passiert, dann kann der AN Klage beim Arbeitsgericht erheben. Sie sollten nochmals schriftlich die Teilzeit beantragen und darauf hinweisen, dass diesbezüglich bereits eine mündliche Einigung erfolgt war. Verlangen Sie in diesem Schreiben eine schriftliche Stellungnahme. Falls Sie bisher die Teilzeit nicht schriftlich beantragt haben, dann können Sie aber auch jederzeit auf die Elternzeit zurückgehen, denn es liegt ja dann noch kein schriftlicher Antrag Ihrerseits vor. Eine Kündigung kann in Ihrem Verhalten in keinem Fall gesehen werden, egal wie Sie sich entscheiden.



Nachfrage vom Fragesteller 24.04.2009 | 23:49

Sehr geehrter RA,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Alle Anträge sind fristgemäß, schriftlich allerdings per e-mail ( da das in unserem Unternehmen so üblich ist) gestellt.
Selbst wenn der AG sich jetzt äußert, es aber in punkto Gehalt keine Einigung gibt kann ich also Elternzeit statt Teilzeit wählen ohne einer Kündigung zu entsprechen?



Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.04.2009 | 18:27

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage.

Eine email entspricht nicht der Schriftform, die das Gesetz fordert. Wenn der AG Ihrem Antrag nicht entspricht, dann können Sie die Fortsetzung der Elternzeit verlangen, dies wäre die automatische Folge, wenn keine Einigung über die Teilzeit erfolgt. Eine Kündigung muss immer ausdrücklich erklärt werden, diese Gefahr besteht definitiv nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66931 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr deutliche und verständliche Antworte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Auf meine wenig dedaillierten Fragen konnte ich keine genaueren Antworten erwarten. Ich hielt meine Zeilen für eine erste Kontaktaufnahme, der nun genauere Antworten folgen sollten. ...
FRAGESTELLER