Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gegner-Anwalt sendet anderem Anwalt Unterlagen - Datenschutz / illegal ?

01.10.2020 11:13 |
Preis: 36,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von


Folgender Fall:

Anwalt A stellt beim einen Löschungsantrag gegen meine Marke und sendet viele e-mails und sogar einen Unterlassungsvertrag zwischen mir und der Mandantin als "Beweis" mit.

Anwalt B erlangt von dem Löschungsantrag über das Register Kenntnis, da sein Mandant auf die Marke aufmerksam gemacht wurde und findet raus, wer den Löschungsantrag gestellt hat und kontaktiert diesen Anwalt.

Nun sendet Anwalt A einfach alle Unterlagen - darunter auch e-mails zwischen Anwalt A, dessen Mandant und mir, die niemanden was angehen - an den Anwalt B, damit Anwalt B "was in der Hand hat" in der Hoffnung Anwalt B verfolgt das selbe Ziel wie Anwalt A.

Anwalt B sendet ein Schreiben, in dem er mir praktisch droht, den Anwalt A in seinem Löschungsbegehren zu unterstützen, in dem er ihn mit "diesseitigem Material versorgt".

Ich sehe die Weiterleitung der ganzen Daten von Anwalt A an Anwalt B (und ggf. umgekehrt) als illegal an, denn die e-mails, der Löschungsantrag und auch der dabei angehängte Unterlassungsvertrag waren nicht für den Anwalt B bestimmt.

Momentan sieht es danach aus, dass ich mich mit Anwalt B zwar geeinigt habe, ich frage mich jedoch, was ich gegen Anwalt A machen kann, weil er einfach diese ganzen Daten an einen anderen Anwalt weiterleitet und vermutlich nochmal machen könnte. Auch die Mandanten der anderen Anwälte könnten dann ja alles lesen, was der Anwalt B von Anwalt A übernimmt. Die beiden Anwälte fühlen sich "in einem Boot", da ihre Mandanten zur Gattung der Markenverletzer gehören.

Einsatz editiert am 01.10.2020 12:48:48

01.10.2020 | 13:26

Antwort

von


(705)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bei der Weiterleitung von Unterlagen wäre Ihr Einverständnis erforderlich gewesen. Die Frage ist, was Sie erreichen wollen - Schadensersatz, Sanktionierung. Unterlassung, Löschungsanspruch o.ä. Bitte tragen Sie näher vor, in welche Richtung Sie die Antwort wünschen! Bei einem Schadensersatzanspruch ist jedoch ein konkreter Schaden nachzuweisen, hieran scheitern viele Fälle.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 01.10.2020 | 13:36

Ich fordere vorallem Unterlassung dieses Verhaltens für die Zukunft von dem Anwalt, der es weitergeleitet hat. Auf welche Paragrafen ist dieser Anspruch zu stützen? Muss man abmahnen?
Gibt es auch strafrechtliche Möglichkeiten? Wobei das bestimmt gleich "eingestellt" würde.

Ein Schaden ist mir aktuell nicht entstanden.

Kann ich auch den Empfänger-Anwalt zur Unterlassung auffordern?

Da es natürlich Anwälte sind werden die sich bestimmt wehren. Wer bestimmt den Streitwert bei sowas bzw. was kostet so eine Verfolgung in etwa?

OK, ich hoffe jetzt wissen Sie mehr.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 01.10.2020 | 22:02

Die Unterlassung Bach Paragraph 1004 BGB können Sie vom Handelnden Anwalt verlangen - ob jedoch eine Wiederholungsgefahr (und zwar nur in Bezug auf das Verhältnis Sie zu Anwalt) gegeben ist, müsste geprüft werden.

Vom empfangenden Anwalt können Sie die Vernichtung verlangen.

Sie müssen in beiden Fällen zunächst außergerichtlich abmahnen und eine Frist setzen Und können dann ggf. Gerichtlich dagegen vorgehen.

Der Streitwert ergibt sich aus der bisherigen Rechtsprechung und spiegelt das rechtliche Interesse - hier würde ich von 15000 EUR ausgehen (Erfahrung). Damit wären wir bei Anwaltskosten von etwa 800 EUR pro Anwalt

ANTWORT VON

(705)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89301 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde beantwortet! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute verständliche Antwort ..Hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank - schnell und präzise! ...
FRAGESTELLER