Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geburtsname nach Scheidung wieder annehmen (Bulgarische Ämter)

| 10.07.2014 16:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Für Erklärungen zur Namensänderung (z. B. nach Heirat, Scheidung oder Tod) sind die Standesämter zuständig. Diese stellen auf Wunsch auch eine Bescheinigung über die Namensänderung aus.

Meine neue Lebensgefährtin aus Bulgarien wurde vor kurzem in Berlin geschieden (sie war mit einem Deutschen verheiratet, und hatte seinen Nachnamen angenommen.). Nun möchte sie ihren früheren Familiennamen zurück haben.
In Bulgarien hat sie sämtliche Dokumente vom deutschen Gericht (beglaubigte Übersetzungen der Scheidungsurkunde) eingereicht. Doch die Ämter in Bulgarien sagen, dass sie ein Dokument benötigt, nach dem ihr explizit erlaubt wird, ihren früheren Familiennamen tragen zu dürfen.
In der Scheidungsurkunde ist dazu nichts erwähnt. Kein Wunder, denn in Deutschland hätte sie ja das Recht dazu. Nur ihren Personalausweis kann sie nun nur in Bulgarien ändern lassen, und die Ämter dort weigern sich.
Unser deutscher Anwalt hat mit den Schultern gezuckt, er hat keinen Rat mehr.
Was ist zu tun, oder gibt es irgendeinen Ansatzpunkt, mit dem unser Anwalt etwas bewegen kann?
10.07.2014 | 16:57

Antwort

von


(509)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Lebensgefährtin müßte ein deutsches Standesamt aufsuchen und die Erklärung zur Namensänderung abgeben.
Der Standesbeamte oder die Standesbeamtin fertigt dann über die Erklärung zur Namensführung eine Niederschrift an.
Die Niederschrift wird von Ihrer Lebensgefährtin und dem Standesbeamten unterschrieben und mit dem Dienstsiegel versehen.
Führt das Standesamt das Eheregister nicht selbst, leitet es die Erklärung an das dafür verantwortliche Standesamt weiter.
Das Standesamt, das das Eheregister führt, nimmt aufgrund der Erklärung die Eintragung vor.
Auf Wunsch erhält Sie vom verantwortlichen Standesbeamten eine Bescheinigung über die Namensänderung .

Ihre Lebensgefährtin müßte beim Standesamt vorlegen:

zur Vorsprache im Standesamt, das das Eheregister führt:
Reisepass oder Personalausweis
zur Vorsprache bei einem anderen Standesamt zusätzlich:
Eheurkunde und rechtskräftiger Scheidungsbeschluss (Scheidungsurteil)

An Kosten entstehen:

Beurkundung oder Beglaubigung der Erklärung zur Namensführung: EUR 25,00
Bescheinigung über eine Namensänderung: EUR 10,00

Die amtliche Bescheinigung über die Namensänderung kann dann der bulgarischen Behörde vorgelegt werden.

Die Erklärung kann auch bei deutschen Notar abgegeben werden, dann kommt noch Mehrwertsteuer zu den genannten Gebühren hinzu.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 15.07.2014 | 16:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Perfekte Antwort. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.07.2014
5/5,0

Perfekte Antwort.


ANTWORT VON

(509)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht