Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gebrauchtwagenkauf von Privat: Verkäufer steht nicht im Fahrzeugbrief

10.10.2012 18:26 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Guten Tag,

ich möchte mir einen Gebrauchtwagen kaufen und habe bereits den Kaufvertrag unterzeichnet und eine Anzahlung geleistet. Der Verkäufer, der auch im Kaufvertrag steht ist allerdings nicht im Fahrzeugbrief, den er mir gezeigt und ausgehändigt hat, eingetragen. Das Fahrzeug war angemeldet, wurde aber bevor ich es abholen werde abgemeldet. Erfülle ich als Käufer die Kriterien der Gutgläubigkeit um rechtlich abgesichert (und durch Besitz von Fahrzeug und Fahrzeugbrief) neuer Eigentümer des Fahrzeugs zu sein.

Danke MfG!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Wenn Sie einen nicht gefälschten Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinung II) vom Verkäufer bekommen, können Sie auf jeden Fall das Fahrzeug gutgläubig erwerben. Für einen (gutgläubigen) Eigentumserwerb ist auf jeden Fall entscheidend, dass Sie den Fahrzeugbrief samt Fahrzeug erhalten. Ob Verkäufer und Halter auseinanderfallen ist nicht entscheidend.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 10.10.2012 | 21:06



Sehr gut, vielen Dank. Da der Name des Halters auch in diversen anderen Dokumenten (TÜV HU etc...) mit dem Namen im Fahrzeugbrief übereinstimmt, es sich bei dem Fahrzeug laut Aussage des Verkäufers um eine Erbschaft handelt, und der Verkäufer, dessen Name eben nicht im Brief steht, mir auch seinen Personalausweis gezeigt bzw. ich davon auch eine Kopie angefertigt habe plus die Ameldebestätigung des Kennzeichens überreicht hat wird der Brief wohl echt sein und ich kann gutgläubig kaufen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.10.2012 | 21:09

JA.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74878 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fand die Anwort ein bischen vage ("formlos", "müsste auch online gehen") - als Laie ist das ja genau das was man wissen will: WIE formuliert man das genau und an wen muss das Schreiben sich richten. Die Auskunft, dass das ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Herr RA Zimmlinghaus hat innerhalb kurzer Zeit meine Frage beantwortet. Dadurch konnte ich, wie er empfohlen hat, auch gleich richtig (2x Widerruf einegreicht) reagieren. Keine Frage blieb mehr offen und ich kann gelassen dem ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Schnell und kompetent, realitische Bewertung der Möglichkeiten ...
FRAGESTELLER