Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gebrauchtwagenkauf ohne zugesicherten CD-Wechsler


12.01.2005 01:49 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Mein Sohn hat einen gebrauchten PKW bei einem Händler erstanden.
Lt. dem Angebot des Händlers sollte neben einem Navigationsgerät auch ein CD-Wechsler vorhanden sein, nach dem Kauf wurde festgestellt, das der im Angebot vorhandene CD-Wechsler eigentlich der Rechner für das Navigationsgerät ist. Der Händler wurde daraufhin umgehend informiert. Lt. seiner Darstellung wurde duch den Aufkäufer des Unternehmens, dieser Navigationsrechner irrtümlich als CD-Wechsler in das Angebot aufgenommen. Der Händler will nun für die Nachrüstung der Wechslers eine Kostenbeteiligung haben. Ist dies richtig oder kann mein Sohn auf die Erfüllung des im Angebot beschriebenen Ausrüstungsstandes beharren, denn der Kaufpreis des PKW wurde ja bestimmt aus der beschriebenen Ausstattung her festgelegt.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:

Grundlage des Kaufvertrages über den Gebrauchtwagen ist das Angebot des Verkäufers gewesen. Dieser hat Ihrem Sohn angeboten, ihm gegen Zahlung des Kaufpreises das Eigentum an einem Fahrzeug zu verschaffen, welches ein Navigationssystem und einen CD-Wechsler als Ausstattung haben sollte.

Ihr Sohn hat dieses Angebot angenommen und deshalb nun auch einen Anspruch auf die Lieferung des Fahrzeugs, wie es im Angebot beschrieben wurde.

Verfügt das Fahrzeug, entgegen dem Angebot, über keinen CD-Wechsler, handelt es sich um einen Sachmangel gem. § 434 BGB, der Ihrem Sohn einen Anspruch auf Nacherfüllung gem. § 439 BGB gibt.

Ihr Sohn kann daher verlangen, daß der Verkäufer den im Angebot enthaltenen CD-Wechlser nachrüstet. Dies muß er auf eigene Kosten machen, wie sich aus § 439 Abs. 2 BGB ergibt:

"Der Verkäufer hat die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen."


Ich hoffe Ihre Frage ausreichend beantwortet zu haben und stehe für Rückfragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER