Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gebrauchtwagenkauf bei Ebay, Sachmängel

25.08.2011 15:05 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Sehr geehrte damen und Herren,
ich habe am 4. August bei Ebay einen Wagen ersteigert, sehr spontane Aktion.
Wider Erwarten den Zuschlag bekommen und die Freude war groß, erstmal.
Verkäufer kontaktiert, zur bank, schnell zur Zulassungsstelle für die Überführungskennzeichen und dann mit einem Freund nach berlin gefahren, zwecks Abhandlung.
Entsprechend spät war unsere Ankunft, demnach nicht optimal um sich das Fahrzeug genauestens anschauen zu können.
Die Auktionsdetails sind unter folgendem Link zu finden:
http://www.ebay.de/itm/270787940039?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649

Folgendes wurde im Laufe von 2 ca. Wochen nach und nach festgestellt.
1. ESP funktioniert nicht, Warnleuchte ständig an
2. Hupe bei dem Fahrzeug funktioniert nicht und es wurde festgestellt, das auch der Airbag fehlt.
3. Felgen waren technisch in einem irreparablem Zustand, lt. Aussage eines Felgendoktors.
4. Reifen waren komplett verschlissen, was ok wäre, einieg Tage nach Kauf ist mir auch einer auf der Autobahn geplatzt, zum Glück nichts passiert.
5.Lt. Werkstatt hatte dieser Wagen einen schweren Unfallschaden auf der Fahrerseite, was zum Fehlen des Airbags passen würde.
Ich war bei der Werkstatt um herauszufinden was für Kosten auf mich zukommen, wenn ich alle Schäden reparieren lasse, da bei Gebrauchtwagen immer mal was an Verschleißteilen etc. gemahct werden muß. Dort wurde ich darauf hingewiesen, das es sich nicht mehr lohnt diesen Schaden zu beheben und es wurde mir fachmännisch gezeigt, was da alles im Argen ist. Optisch sieht es nur nach einem defekten Seitenschweller aus, der aber bei genauerem hinsehen und Tageslicht schlimmeres vermuten läßt und wie sich herausstellte wohl die ganze linke Fahrerseite fehlerhaft ist, schlecht lackiert rauh, Türen nicht richtig passen, Motorhaube verzogen ist und auf der fahrerseite der Einschlag auch den Türholm unten in Mitleidenschaft gezogen hat und es war auch kein Lack am Türholm wie auf den ersten Blick aussah sondern richtig dicke schwarze Spachtelmasse, mit der der Einstiegsbereich unprofessionell nachmodlliert wurde.
6. Das originale Tachometer wurde aufgrund eines Pixelfehlers vom verkäufer getauscht, lt. Auktion sollte der Wagen 169.000km haben, im Moment werden ca. 50.000 angezeigt, habe mir aber das alte Tachometer mitgeben lassen, welches aber noch nicht überprüft wurde.
7.Anzahl der Vorhalter waren nicht 3, war auf dem Brief nicht so doll zu erkennen, bei der Zulassung hatte sich aber ergeben, dass das eine 8 war, somit bin ich der 9. Halter.
Der Plan war mit etwas Geld div. Kleinigkeiten und Verschleißteile und sonstige Reparaturen zu beheben und dann würde es so passen.
Mit den ganzen vorliegenden Problemen ist das Fahrzeug nicht mal ein Viertel von dem Wert was ich dafür bezahlt habe, viel schlimmer, ich kann es nur noch fahren bis es auseinanderfällt.
Den Verkäufer habe ich auf die oben erwähnten Punkte angesprochen und er bezieht sich auf den Vorbesitzer und wäscht seine Hände in Unschuld.
Da durch den Zustand der Felgen und der Reifenplatzer von mir neue Felgen und Reifen im Wert von 1400 Euro angeschafft wurden, sowie erst mal ein Lenkrad mit Airbag und Hupe für knapp 300 Euro, interessiert es mich wie sich das verhält, wenn man den Wagen zurückgeben möchte,vorausgesetzt das die rechtliche Basis dazu besteht, was hiermit mein Anliegen ist.
Bitte um Ihre Hilfe und entsprechenden Ratschlag, wie ich hier am besten verfahren sollte.

MfG

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts sowie unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte:

Die Rechtslage bei Geltendmachung der Sachmängelgewährleistung verhält sich wie folgt:

Mit Abschluss der eBay-Auktion haben Sie mit dem Verkäufer einen Kaufvertrag abgeschlossen. Hier wurde jegliche Gewährleistung für das Fahrzeug ausgeschlossen. Ein solcher Ausschluss kann bei Privatverkäufen grundsätzlich wirksam vereinbart werden. Die Verkäufer kann sich auf den Gewährleistungsausschluss jedoch nicht berufen, wenn er die Mängel arglistig verschwiegen hätte oder eine Beschaffenheitsgarantie übernommen hätte, § 444 BGB . Ein Verschweigen des Mangels dürfte vorliegend zumindest hinsichtlich des Unfallschadens und des Tachometers der Fall sein. Bei allen anderen aufgezählten Mängeln kann man sich darüber streiten, ob diese von Ihnen bei ordnungsgemäßer Besichtigung bemerkt werden hätten müssen. Diesen Einwand müsste jedoch der Verkäufer vorbringen und beweisen. Waren Ihnen die Mängel bei Abschluss des Kaufvertrags bekannt, können Sie sich nicht auf die Rechte wegen Sachmängeln berufen, § 442 I BGB . Im Übrigen müssten Sie als Käufer beweisen, dass der Verkäufer die Mängel bei Vertragsschluss kannte oder von ihm eine Garantieerklärung abgegeben wurde. Regelmäßig ist es nicht ganz einfach, die Kenntnis des Verkäufers in solchen Fällen zu beweisen. Aufgrund der zahlreichen Mängel und Vorschäden sehe ich aber gute Chancen, dass ein derartiger Beweis gelingen kann. Der Gewährleistungsausschluss ist dann unwirksam, sodass Sie Nacherfüllung nach § 439 BGB verlangen können bzw. bei dessen erfolgloser Geltendmachung vom Vertrag zurücktreten können. Daneben stehen Ihnen Ansprüche auf Schadensersatz zu.

Zusammenfassend rate ich Ihnen, die Verkäufer unter Fristsetzung (mit Einschreiben/Rückschein) aufzufordern, die Mängel auf seine Kosten zu beseitigen und anzudrohen, dass Sie bei ergebnislosem Verstreichenlassen der Frist vom Vertrag zurücktreten werden. Da Sie den Verkäufer bereits angesprochen haben, reicht eine kurze Frist von 10 Tagen aus. Je nach Reaktion ist es dann ratsam, einen Rechtsanwalt mit der

Wahrnehmung Ihrer Interessen zu beauftragen.
Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.
Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.


Rückfrage vom Fragesteller 25.08.2011 | 23:31

Vielen Dank für die Information und habe folgende Nachfrage:
Wenn in dem Angebot steht, dass das Fahrzeug"für das Alter in einem sehr guten Zustand" ist, dann läßt sich doch recht einfach anhand eines Gutachtens das Defizit feststellen?
Wenn der Gutachter feststellt, dass die fachmännische Behebung des Schadens z.B. 7000€ kostet, dann entspricht das einem wirtschaftlichen Totalschaden, was bei der Betrachtung der Fakten doch erheblich sein müßte?

MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.08.2011 | 08:47

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Die Mängel lassen sich sicherlich sehr schnell feststellen. Das Vorhandensein dieser Mängel beweist aber noch nicht die Arglist des Verkäufers. Ich gehe aber davon aus, dass es Mängel gibt, von denen der Verkäufer gewusst haben muss, da diese sicherlich schon länger vorhanden waren und viele Mängel nicht in so kurzer Zeit auftreten. In solchen Fällen besteht zumindest ein Indiz für die Kenntnis des Verkäufers.

Selbstverständlich spielt es eine Rolle, ob ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt oder nicht. Dies wird vor allem im Rahmen eines möglichen Schadensersatzes relevant.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Deinzer
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Klar und deutlich, und sogar mit Humor ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach einzigartig perfekt einfühlsam und geduldig wie meine vielen Fragen und Nachfragen ausführlich und auch für mich als Laie verständlich und vorallem auch schnell „Tag und Nacht" beantwortet werden. Meine Hochachtung und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es ging um die Frage, mit welchem Argument eine Mieterhöhung begründet werden kann, wenn kein Mietspiegel und keine Vergleichsmiete vorliegt. Diese Frage wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER