Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gebrauchtwagen mit Mängel


13.03.2006 12:18 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Einen schönen guten Tag

ich habe am 22.09.2005 einen Gebrauchtwagen in einem renommierten Autohaus für 5450 € gekauft.
Im Januar 2006 hatte ich das Problem,dass der Wagen nicht ansprang,er wurde abgeschleppt und als Fehlerdiagnose wurden defekte Zündspulen diagnostiziert.Mein Eigenanteil laut Garantievereinbarung (1 Jahr Car- Garantie) waren ca 80 €.Zwei Wochen nach der Reparatur hatte ich das selbe Problem wieder.Er sprang nicht an und wurde wieder abgeschleppt.Diesmal wurde kein Fehler gefunden.Das Auto fuhr dann erst einmal wieder und gestern trat dieses Problem wieder auf.Das heisst,in zwei Monaten hat das Auto dreimal das selbe bzw nicht behobene Problem.Meine Frage lautet,gibt es eine Möglichkeit,aufgrund des dreimal ( immer das selbe Problem)aufgetretenen Problems,den Wagen zurück zu geben und die Summe zurückerstattet zu bekommen?Habe irgendwo mal gehört,wenn ein Problem dreimal nicht behoben wurde,man ein Recht hat,den Wagen irgendwie zurück zu geben.
Denn der Fehler wurde nie behoben und andauernd auf das Auto verzichten zu müssen,das kann sich auf Dauer keiner leisten...

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

prinzipiell gibt es die Möglichkeit vom kaufvertrag zurück zu terten. Dann müssen die gezogenen Nutzungne zurück erstattet werden. Bei Ihnen bedeutet dies, dass die gefahrenen Kilomter vom Kaufpreis in Abzug zu bringen sind. Hierfür gibt es unterschiedliche Berechnungsmethoden. Z. B. 0,5 % vom Kaufpreis pro gefahrener 1.000 Kilometer.
Zum Mangel: Ob es sich um einen Mangel oder um Verschleiß- Abnutzungserscheinungen oder Alterserscheinungen handelt, die hinnehmbar wären, richtet sich maßgeblich nach der Laufleistung und dem Alter des PKW. Hierzu bedarf es weiterer Informationen. Wichtig ist auch, dass das Gesetzt bis zu 6 Monate nach Übergabe des gekauften PKW davon ausgeht, dass der Mangel bei Kaufvertragschluss bereits vorlag. Diese Frist endet bald bei Ihnen!! Sofern Sie dem Verkäufer nun mehrfach die Möglichkeit der Nachbesserung eines eventuellen Mangels eingeräumt haben und diese Nachbesserung gescheitert ist, steht Ihnen das Recht zum Rücktritt zu.

Mit freundlichem Gruß
H. Momberger
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER