Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gebäudereinigungsfirma verursacht Glasschaden, was bekomme ich ersetzt

| 28.08.2016 19:43 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Schädiger kann nicht einfach auf eingeschränkten Versicherungsschutz verweisen.

Ich habe eine Gebäudereinigung auf Basis eines Angebots mit der Reinigung der Glas- und Rahmenflächen im Haus incl. des Wintergartens beauftragt. Bei der 2ten Reinigung wurden von den Mitarbeitern der Firma falsche Reinigungsgeräte benutzt die zu Kratzern in den Glasschiebeelementen des Wintergartens führten. Dies habe ich bei der Firma reklamiert, der Chef hat sich das angeschaut, der hat den Schaden erkannt und mir zugesagt er kümmert sich darum.
Monate später kam dann ein Gutachter der Versicherung der Fachfirma, dieser hat den Schaden begutachtet und bestätigt. Die Versicherung hat dann neben der ursprünglichen Rechnung für die beschädigten Glaselemente euch noch einen Kostenvoranschlag für den Austausch der beschädigten Glaselemente bei mir angefordert und erhalten.
Die Versicherung hat mir dann geschrieben dass bei dem Haftpflichtschaden nur der Zeitwert bis maximal zum ursprünglichen Anschaffungspreis erstattet wird. Der Austausch der Glaselemente kostet derzeit etwa 50% mehr als der ursprüngliche Preis da es sich um eine Sonderanfertigung handelt. (Einbau war Mitte 2012, Schaden war Ende 2015).
Zudem stellt sich die Fachfirma auf den Standpunkt sie hat nichts mehr mit der Schadensregulierung zu tun, ich muss das selbst mit der Versicherung regeln.

Mein Standpunkt ist das die Fachfirma weiter mein Ansprechpartner ist da ich den Reinigungsvertrag mit der Firma und nicht mit der Versicherung geschlossen habe, im Falle einer Klage ist auch die Firma auf Schadensersatz zu verklagen.

Der Schaden kann nur durch den Austausch der Glaselemente behoben werden. Deshalb ist nach meiner Meinung die Firma verpflichtet die vollen Kosten für den Austausch der Glaselemente zu übernehmen. Was die Firma dann ggf. von ihrer Haftpflichtversicherung bekommt ist für mich als Kunde der Firma nicht relevant.
28.08.2016 | 21:08

Antwort

von


(335)
Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
Tel: 07127/349-1208
Web: http://www.rechtsanwalt-kromer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das grundsätzliche Problem haben Sie bereits richtig verortet. Häufig versuchen Schädiger die Schadensabwicklung komplett auf eine Versicherung abzudrücken. In Fällen wie dem Ihrem wird es dann offensichtlich, dass dies nicht sein kann. Der Schädiger hat den Ihnen entstandenen Schaden zu ersetzen, und zwar unabhängig davon ob und wie hoch er versichert ist. Mit anderen Worten: die Versicherungsbedingungen müssen Sie nicht interessieren. Sie können sich daher ganz direkt an den Schadensverursacher wenden.

Dieser hat den Zustand wiederherzustellen, der vor der Schädigung durch ihn bestand. Was der Schädiger eventuell einwenden wird, ist der sogenannte Abzug neu für alt. Danach ist beim Schadensersatz auch das Alter der geschädigten Sache zu berücksichtigten. Klassisches Beispiel ist der Austausch eines Motors an einem Gebraucht-PKW. Hier wird idR sowohl der Wiederverkaufswert des PKWs als auch seine Lebensdauer verlängert, so dass ein Schadensabzug vorzunehmen ist. Voraussetzung für einen solchen Schadensabzug ist jedoch eine messbare Vermögensmehrung voraus (BGH, <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=NJW%201988,%201835" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 08.12.1987 - VI ZR 53/87: Herstellbarkeit eines durch einen Brand zerstörten Wohngebäudes;...">NJW 1988, 1835</a> ). Vereinzelte 4 Jahre neuere Scheiben in einem Wintergarten führen jedoch wohl kaum zu einem Mehrwert des Hauses. Zu diskutieren ist allenfalls, dass der Austausch die Nutzungsdauer des Fensters verlängert. Dies ist bei der Lebensdauer einer Scheibe und des vorliegend geringen Alters jedoch nur ein marginaler Wert, so dass hier kaum ein Abzug in Betracht kommt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Johannes Kromer

Bewertung des Fragestellers 19.09.2016 | 17:29

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle, präzise Antwort in verständlichem Deutsch, gerne wieder"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Johannes Kromer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19.09.2016
5/5,0

Schnelle, präzise Antwort in verständlichem Deutsch, gerne wieder


ANTWORT VON

(335)

Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
Tel: 07127/349-1208
Web: http://www.rechtsanwalt-kromer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Maklerrecht, Vertragsrecht