Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.051
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gas Zählerstände


25.09.2017 08:18 |
Preis: 25,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch



Guten Morgen,

meine Frau und ich sind am 25.08.2016 aus unserer Mietwohnung ausgezogen.
Zusammen mit dem Vermieter wurden die Zählerstände abgelesen und übermittelt.
Eine Schlussrechnung wurde bezahlt.
Am 18.09.2017 kam nun ein Schreiben vom Energieversorger, dass die Nachmieterin, welche ein Jahr später die Wohnung nach umfangreichen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten bezogen hat, die Zählerstände zur Anmeldung vorgelegt hat.
Diese Weichen sehr strak von meinen beim Auszug abgelesenen ab.
Nun will der Energieversorger von mir die Differenz erstattet haben.
Eine Kontaktaufnahme mit dem Vermieter war zwar erfolgreich aber er kooperiert nicht.
Was kann ich tun?
Hier geht es immerhin um knapp 1000 Euro.
Für die Sanierungsarbeiten am Haus kann ich Zeugen benennen und auch das die Wohnung fast ein Jahr leer gestanden hat.

Ich bitte um Hilfe.


Freundliche Grüße

Hannes

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Mandanten,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Nach meiner Einschätzung müssen Sie die Stromrechnung nicht bezahlen und können den Energieversorger auf Ihren Vermieter als Eigentümer und Inhaber des Anschlusses verweisen, sofern Sie - aber so verstehe ich Ihre Schilderung - auch dem Stromanbieter gegenüber den Endzählerstand und den Umzug mitgeteilt haben.

Die Endabrechnung, die Sie ja bereits bezahlt haben, ist dann verbindlich und der Vermieter muss für Kosten aufkommen, die während eines anschließenden Leerstandes angefallen sein mögen. Für deren Entstehung sind Sie nicht mehr verantwortlich.

Sie sollten daher Ihren Vermieter und den Stromversorger noch einmal schriftlich über die Abläufe informieren und die Zahlung zurückweisen. Ich empfehle Ihnen, diesen Brief als Einschreiben zu versenden, damit Sie auch den Zugang nachweisen können.

Für eventuelle Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER