Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

GKV und PKV parallel, wann kündigen

07.09.2014 11:07 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin seit dem 01.08.2001 in der PKV versichert. Seit dem 01.06.2014 bin ich in der GKV pflichtversichert. Ich zahle derzeit sowohl die Beiträge zur GKV, als auch zur PKV. Das hat den Hintergrund, dass ich noch eine begonnene Zahnbehandlung abschließen möchte, die sehr umfangreich und teuer ist.

Gemäß den Versicherungsbedingungen kann das Versicherungsverhältnis zum Ende des Versicherungsjahres mit einer Frist von drei Monaten gekündigt werden. Zudem binne zwei Monaten nach Eintritt der Versicherungspflicht rückwirkend, oder zum Monatsende, in dem der Eintritt der Versicherungspflicht nachgewiesen wird.

Meine Frage:
Kann ich die Versicherung zum 31.12.2014 kündigen?
Wann und in welcher Form muss ich dem Versicherer die Kündigung mitteilen?
Muss ich erstattete Leistungen zurückzahlen?
Sofern Leistungen von mir zurückbezahlt werden müssten, welche Kündigungsmöglichkeiten gibt es, um eine Leistungsrückzahlung zu umgehen?

Herzlichen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie müssen die ordentliche Kündigungsfrist nicht abwarten. Bei Eintritt der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung steht Ihnen ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Wenn Sie die Kündigung innerhalb der ersten drei Monate nach Eintritt der Versicherungspflicht erklären, wird die Kündigung rückwirkend zum 01.08.2014 wirksam (§ 205 VVG, § 13 MB/KK).

Damit entfällt rückwirkend der Prämienanspruch des Versicherers. Bisher gezahlte Prämien sind zurückzuerstatten. Gleichfalls endet mit dem Zeitpunkt der Kündigung auch der Versicherungsschutz (§ 7 MB/KK). Demnach ist der Versicherer nicht verpflichtet, Ihnen entstandene Kosten zu erstatten und kann bereits in dem Zeitraum erstattete Beträge zurückverlangen.

Nehmen Sie diese Möglichkeit nicht war und lassen die Dreimonatsfrist verstreichen, können Sie die Kündigung jederzeit später zum jeweiligen Ende des Monats erklären. In dieser Konstellation muss aber immer auch gleichzeitig der Nachweis über den Eintritt der Versicherungspflicht erbracht werden.

Welche der Möglichkeiten sich anbietet, müsste konkret errechnet werden, was im Rahmen dieser Online-Erstberatung nicht möglich ist.

Beachten Sie, dass die als MB/KK bezeichneten §§ solche der Muster-Versicherungsbedingungen sind. Diese können von Ihren Versicherungsbedingungen abweichen. In der Regel finden sich die Regelungen entsprechend in allen Versicherungsbedingungen wieder, so dass hier auch davon ausgegangen werden kann.

Sollten Sie weiteren Beratungsbedarf in der Angelegenheit haben, stehe ich Ihnen gerne zur weiteren Vertretung zur Verfügung. Das hier gezahlte Honorar würde auf die weiteren anfallenden Gebühren angerechnet werden. Kontaktieren Sie mich einfach unter der angegebenen E-Mail-Adresse.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69593 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Die Antworten kamen sehr zügig und waren sehr verständlich. Es wurde sehr gut auf die Fragen eingegangen. Ich kann Herrn Schröter basierend auf meiner Erfahrung uneingeschränkt weiterempfehlen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beratung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe eine schnelle, hilfreiche Antwort erhalten. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER