Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

GASAG Forderung

| 09.09.2013 19:43 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Abend,
ich habe eine Forderung der GASAG bekommen in der ein Zeitraum von 01.06.2005-30.07.2008 gefordert wird.
Mein Anwalt hatte der Gasag ein Schreiben mit Verjährung zukommen lassen, hier ein

Auszug aus dem darauf folgendem Schreiben der Gasag:

Für den Zeitraum vom 01.06.2005-30.07.2008 war Herr ...... unser Vertragspartner für den Gasverbrauch in der genannten Verbrauchsstelle verantwortlich. (Hauptmieter des Gewerbes)

Die Erstellung der Rechnung konnte erst am 08.04.2010 erfolgen, da die Verbrauchsdaten anhand des im genannten Zeitraum installierten Gaszählers Nr:.......... erst ermittelt werden mussten.

Die Verjährungsfrist von Zahlungsansprüchen beträgt im Tarifkundenbereich gemäß <a href="http://dejure.org/gesetze/BGB/195.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 195 BGB: Regelmäßige Verjährungsfrist">§195 BGB</a> 3 Jahre. Die Verj beginnt jedoch erst mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch durch Erstellung der Rechnung entstanden ist (§199BGB) Damit beginnt die Verjfr. am 01.01.2011 und die Forderung verjährt zum 31.12.13.

Darauf folgt die Information der Bitte der Zahlung . X


Info:

Ich habe anfangs zuviel Zeit verstreichen lassen und habe mich nicht wie es meine Pflicht gewesen wäre mit meinem Unternehmen bei der GASAG angemeldet und nach einiger Zeit habe ich es einfach dabei belassen. Das ist nicht so natürlich nicht richtig und so werde ich es auch nicht wieder handhaben.

Ich habe quasi "schwarz" bzw ohne Anmeldung das Gas bezogen und nie einen Abschlag an die GASAG gezahlt.

Die GASAG hat es nun an Ihren Anwalt weitergeleitet und es folgte die erste Mahnung + Verzugszinsen.

Frage: Ist die Forderung rechtens da sie erst 2010 erstellt werden konnte und besteht eine Möglichkeit die Forderung zu minimieren oder gar abzuwenden.

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank.
<!--dejureok-->
09.09.2013 | 20:36

Antwort

von


(1130)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

In der Tat ist die Forderung leider rechtmäßig und noch nicht verjährt.

Ein Abwenden bzw. eine Minimierung der Forderung ist nur möglich, wenn die Berechnungsmethoden der GASAG anzweifelbar sind, insbesondere wenn die Zählerangaben fehlerhaft oder nicht zuverlässig sind. Das ist insbesondere dann möglich, wenn der Gaszähler nicht nur das von Ihnen verbrauchte Gas zählte.

Prüfen Sie daher bitte, wer alles das von dem Zähler gezählte Gas verbrauchte.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Bewertung des Fragestellers 11.09.2013 | 11:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr kompetente Auskunft."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.09.2013
5/5,0

Sehr kompetente Auskunft.


ANTWORT VON

(1130)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht