Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Führerschein mit 17

27.03.2013 22:19 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Pilarski


Zusammenfassung: Es geht um Sanktionen bei alkoholisiertem Fahren mit 17 ohne Begleitperson.

Hallo,
Mein Sohn hat den Führerschein bf17 gemacht und ist jetzt ohne Begleitperson und mit 0,3 Promille von der Polizei erwischt worden. In 6 Wochen wird er 18. was kommt auf ihn zu und bekommt er seinen Führerschein überhaupt mal wieder

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Der Führerschein mit 17 wird rudimentär in § 48 a FeV sowie § 6 e StVG geregelt. Es gelten strenge Auflagen. Sollte ein Fahrer mit 17 ohne Begleitperson angehalten werden, so drohen nach Nr. 251a des Bußgeldkatalogs ein Bußgeld in Höhe von 50,00 Euro und der Eintrag eines Punktes im Verkehrszentralregister. Das Fahren ohne Begleitperson stellt aber keine Strafrat nach § 21 StVG, also das Führen eines Fahrzeugs ohne Fahrerlaubnis, dar. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass ein Fahren ohne Begleitperson vorsätzlich erfolgt.

Sein Verhalten stellt eine Ordnungswidrigkeit nach § 75 Nr. 15 FeV dar.

Die Fahrerlaubnis wird dem Fahrer gleichzeitig entzogen und für den erneuten Erwerb wird ein Aufbauseminar angeordnet.

Denn in § 6 e Abs. 3 StVG ist festgelegt:
"Eine auf der Grundlage der Rechtsverordnungen nach den Absätzen 1 und 2 erteilte Fahrerlaubnis der Klassen B und BE ist zu widerrufen, wenn der Fahrerlaubnisinhaber einer vollziehbaren Auflage nach Absatz 1 Nr. 2 über die Begleitung durch mindestens eine namentlich benannte Person während des Führens von Kraftfahrzeugen zuwiderhandelt. Ist die Fahrerlaubnis widerrufen, darf eine neue Fahrerlaubnis unbeschadet der übrigen Voraussetzungen nur erteilt werden, wenn der Antragsteller nachweist, dass er an einem Aufbauseminar nach § 2a Abs. 2 teilgenommen hat".

Für das Fahren unter Alkoholeinfluss, wird der Fahranfänger laut Bußgeldkatalog 250,00 Euro zahlen und zwei Punkte in Flensburg akzeptieren müssen.

Das heißt, Ihr Sohn bekommt die Fahrerlaubnis ungeachtete der übrigen Voraussetzungen nach der Teilnahme an einem Aufbauseminar wieder.

Außerdem kann die Probezeit verlängert werden.

Wenn der Bußgeldbescheid vorliegt, empfehle ich Ihnen einen Rechtsanwalt vor Ort aufsuchen, damit die Rechtsangelegenheit geprüft werden kann und dann abschließend eine Entscheidung über das weitere Vorgehen getroffen werden kann. Oftmals finden sich im Bußgeldbescheid selbst Angriffspunkte.

Nutzen Sie gerne die einmalige kostenlose Nachfragefunktion, falls Unklarheiten bestehen sollten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Pilarski, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70666 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort. Besser geht es nicht. Danke! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Super. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Innerhalb einer Stunde hatte ich meine Antwort die mir wirklich weiterhilft. Herzlichen Dank dafür ...
FRAGESTELLER