Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.096
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fußverletzung in Rhein-Main-Therme


| 26.11.2008 17:57 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jeremias Mameghani



Sehr geehrte Damen und Herren,


Folgender Vorfall hat sich heute, am 26. November 2008, zugetragen:

Ich war mit meiner Familie in der Rhein-Main-Therme um dort anlässlich des Geburtstages meiner Frau einen schönen Tag zu verbringen.

Beim Betreten des Badebereiches fiel uns ein Taucher!!! auf, der am Beckenboden des Erlebnisbades Fliesenarbeiten ausführte. Meine Nachfrage, ob das Bad dennoch zu benutzen sei, wurde bejaht. Es handele sich lediglich um routinemäßige Instandhaltungsarbeiten, ansonsten wäre alles in Ordnung.

Eine Viertelstunde später, beim schwimmen aus dem so genannten „Strömungskreisel“ (Rundbecken mit Wasserströmung) stieß ich mich mit dem Fuß am Beckenboden ab und schnitt mir an einer hochstehenden, gebrochenen Fliese den rechten, vorderen Fußballen ein.
Mein verletzter, stark blutender Fuß wurde von einem Mitarbeiter der Therme begutachtet. Das Bad wurde daraufhin geschlossen, der Fuß auf meinen Vorschlag hin mit einem Druckverband versehen. Eine Fachärztliche Versorgung in einer Klinik wurde mir freigestellt, aber nicht nachdrücklich angeraten. Da ich davon ausging, dass es sich bei dem Mitarbeiter um einen ausgebildeten Sanitäter handelte und ich zu diesem Zeitpunkt keine großen Schmerzen verspürte, ging ich von einer leichten Schnittwunde aus.

Für einen Unfallbericht wurden meine Personalien aufgenommen und auf meine Frage nach einer Entschädigung für den ausgefallenen Schwimmtag, wurde mir die Rückerstattung des Eintrittsgeldes angeboten. Ich verlangte daraufhin wenigstens eine 10er Karte als Wiedergutmachung für den verpatzten Geburtstagstag mit meiner Familie. Dies wurde als völlig überzogen bemängelt und nach einer Stunde und einer angeblichen Rückfrage mit dem Geschäftsführer kategorisch abgelehnt. Wieder wurde mir lediglich ein Gutschein für einen späteren Besuch der Terme angeboten.

Als ich dies abermals ablehnte und eine Kopie des Unfallberichtes verlangte, wurde mir das zugesagt, aber niemand kümmerte sich dann mehr darum.
Da mein Fuß mittlerweile anfing zu schmerzen, beschloss ich den jetzt sinnlosen Badetag abzubrechen und das Bad zu verlassen, um nach Hause zu fahren. Auf dem Weg in die Umkleide sprach ich noch einmal den Mitarbeiter an, der mich verbunden hatte. Ich verlangte noch einmal die Kopie des Unfallberichtes, die er an der Kasse für mich abgeben sollte. Eine halbe Stunde später beim Verlassen des Bades lag an der Kasse nichts vor und auf ein Bestehen des Unfallberichtes meinerseits wurde mir dieser jetzt mit der Begründung „Betriebsinterner Beleg“ verweigert. Erst mit der Androhung, sofort einen Anwalt zu benachrichtigen, bekam ich dann doch (wiederum 20 Minuten später), die verlangte Kopie ausgehändigt.

Die Schmerzen an meinem Fuß waren mittlerweile so stark, dass mich meine Frau direkt in die ambulante Notaufnahme des Bürgerhospitals Frankfurt fuhr. Dort wurde die Schnittwunde untersucht (4cm lang, 3cm tief) und nach einer sehr schmerzhaften Betäubung (5 Spritzen) des Fußballens genäht. Nach der OP wurde mir ein Hochlagern und Ruhigstellen des Fußes für mindestens zwei Tage verordnet sowie eine Krankmeldung für zehn Tage ausgeschrieben.

Für mich und meine Familie bedeutet dass:
1. ein verpatzter vierzigster Geburtstagstag in der Therme
2. die Absage des geplanten Geburtstagsabendessens
3. das Ausfallen einer geplanten Reise zu Freunden ins Allgäu am nächsten Tag, für die meine Frau extra Urlaub genommen hat. Wandern, Schlitten- und Skifahren ist nicht möglich
4. Erlittene, momentane und kommende Wundschmerzen

Meine Fragen:
1. Kann ich den Betreiber der Rhein-Main-Therme in Haftung nehmen?
2. Steht mir Schmerzensgeld und Schadensersatz zu?
3. Wenn ja, in welcher Höhe – was ist angemessen?
4. Wie wäre in einem solchen Fall das Vorgehen?

Danke Dr.Who?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für die eingestellte Fragen, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts gerne wie folgt beantworten möchte:

Sie können den Betreiber des Bades in Haftung nehmen. Dieser hat nach Ihrer Darstellung gegen eine Fürsorgepflicht verstoßen, da er Ihnen die problemlose Nutzung garantiert hat und es dann zu dem entsprechenden Vorfall gekommen ist. Neben einem Schmerzensgeld ist auch ein immaterieller Schaden für die entgangenen Urlaubsfreuden und die Absage des geplanten Abendessens zu leisten. Ich empfehle Ihnen, die Angelegenheit einem Anwalt zu übertragen, der die weitere Schadensregulierung vornimmt. Der Betreiber des Schwimmbades bzw. dessen Versicherung hat auch für die Anwaltskosten aufzukommen. Zu ersetzen sind sämtliche finanziellen Nachteile, die Ihnen durch den Vorfall entstanden sind. Die Höhe des Schmerzensgeldes hängt ab von der Art der Verletzung, der Dauer der Heilung sowie eventuellen Spätfolgen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste Orientierung geben konnte. Bitte nutzen Sie ggf. die kostenlose Nachfragefunktion. Sollten Sie darüber hinaus auch eine Interessenvertretung wünschen, so empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme per Mail.

Mit freundlichen Grüßen

RA Jeremias Mameghani

Rechtsanwälte Vogt
Bolkerstr.69
40213 Düsseldorf
Tel. 0211/133981
Fax. 0211/324021

Nachfrage vom Fragesteller 26.11.2008 | 18:41

Hallo Herr Jeremias Mameghani,

danke erstmal für die schnelle Antwort.

Noch einmal zur Summe:

Schnittwunde im Fußballen
3cm tief - 4 cm lang
betäubt mit 5 Spritzen (sehr schmerzhaft)
genäht mit 3 Stichen

Gehen wir mal davon aus das meine Wunde gut verheilt
und keine Spätfolgen zu erwarten sind...

In wieviel etwa kann man da fordern, brauche da schon mal
eine Auskunft von Ihnen. Gibt es da keine "Listenpreise" ?
Ist das also die Mühe auch wert ?

Gruß Dr.Who?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.11.2008 | 08:14

Sehr geehrter Ratsuchender,

"Listenpreise" gibt es nicht, da jede Verletzung individuell ist. Ich denke aber, dass ein Schmerzensgeld im guten dreistelligen Bereich, vielleicht sogar im vierstelligen Bereich möglich erscheint. Zudem kommen auch die erwähnten Schadensersatzansprüche hinzu. Sofern Sie dies wolen, können Sie auch Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung stellen. Allerdings hat dies keine Auswirkungen auf die zivilrechtlichen Ansprüche.

Mit freundlichen Grüßen

RA J.Mameghani

Bewertung des Fragestellers 29.11.2008 | 11:14


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle und kompetente Beantwortung :-)
Auch die Rückfrage wurde sehr zeitnah beantwortet :-)"
FRAGESTELLER 29.11.2008 3,8/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59645 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Bisher TOP Antwort. Sehr schnell mit Kündigungstext usw. geliefert! Besser geht nicht! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bedanke mich für die ausführliche und kompetente Antwort. Es hat mir sehr weitergeholfen. Sollte es notwendig werden, wenden wir uns gerne direkt an Herrn Schröter. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Eichhorn hat schnell und unkompliziert geholfen. ...
FRAGESTELLER