Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fristsetzung im Schreiben zur Auskunft Unterhalt

22.12.2019 14:10 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,
am 4.12.2019 erhielt ich ein Schreiben meiner geschiedenen Frau, in welchem sie mich aufforderte, ihr die entsprechenden Auskünfte und Unterlagen zur Berechnung von nachehelichem Unterhalt und auch des Unterhalts für die beiden Kinder zukommen zu lassen. Das Schreiben kam per Einschreiben Einwurf und war auf den 02.12.2019 datiert.

Als Fristsetzung beinhaltete das Schreiben folgenden Zusatz: „…, binnen zwei Wochen also bis zum 17.12.2019 Auskunft über dein Einkommen aus den letzten 12 Monaten …. zu erteilen."
Am 18.12.2019 habe ich ihr die Unterlagen abends per Mail zukommen lassen.

Am 20.12.2019 erhielt ich dann ein Schreiben ihrer Anwältin, dass ich meiner Auskunftspflicht nachkommen muss und ich, da ich bereits im Verzug wäre, die Kosten für die Beauftragung der Anwältin durch meine geschiedene Frau zu tragen habe.

Meine Frage wäre jetzt, ob ich mich mit der Zusendung der Unterlagen am 18.12.2019 tatsächlich schon im Verzug befunden habe oder ob der Beginn der Frist erst mit Zustellung des Schreibens, also am 04.12.2019, anfängt und ich damit noch innerhalb der Frist bin. Inwieweit zählt das genannte feste Datum (17.12.2019) dabei?

Vielen Dank.
22.12.2019 | 14:46

Antwort

von


(546)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wenn ein Enddatum genannt ist, gilt dieses. Etwas anderes ist nur dann anzunehmen, wenn die Frist unangemessen kurz ist.

Der Hinweis auf die zwei Wochen trotz Enddatum führt nach meinem Dafürhalten nicht dazu, dass die Angabe unklar ist. Ich gehe deshalb davon aus, dass Sie sich ab dem 18.12. im Verzug befunden haben.

Zu prüfen wäre ggf., ob die Beauftragung der Anwältin vor oder nach Zugang Ihrer Unterlagen erfolgt ist.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


ANTWORT VON

(546)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER