Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fristlose Kündigung/Schloßwechsel

05.06.2010 00:55 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrte Damen und Herren,
es fehlt die Miete für Mai und Juni. Mein Vermieter war heute da und hat gesagt, dass wenn die Mieten bis Montag 07.06.2010 nicht bezahlt wird, dass er am Montag dann fristlos Kündigt und das Schloß auswechseln wird. Ich habe ihm gesagt, dass am Dienstag ein Umzugsunternehmen (das von der ARGE bezahlt wird) kommt und den Umzug durchführt. Das wäre ihm egal und das sei dann mein Problem, denn ohne Mietzahlung kommt nichts aus der Wohnung sagt er. Die Kündigungfrist läuft bis zum 30.06.2010. Bitte sagen Sie mir, was ich tun könnte in dieser kurzen Zeit, denn die ARGE bezahlt 870 EUR für das Unternehmen das 120km Wegstrecke fahren muss. Ich denke wenn die nicht in die Wohnung kommen werden sie nicht mehr kommen. Ich bitte freundlichst um eine Antwort. Wir sind 3 Personen, davon einen 2jährigen Sohn. Herzlichen Dank im voraus. Mit freundlichem gruß B. A,

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegeben Sachverhalts wie folgt:

Zunächst ist der Vermieter nicht berechtigt, die Schlösser auszutauschen.

Aufgrund der rückständigen Miete steht dem Vermieter allerdings grudsätzlich ein Vermieterpfandrecht an den Gegenständen in der Wohnung zu. Dieses Pfandrecht gilt aber nicht für unpfändbare Gegenstände wie Kleidung, Kühlschrank oder aber auch Fernseher.

Der "normale" Ablauf wäre daher, dass das der Umzug am Dienstag stattfindet, alle nicht pfänbaren Gegenständen mitgenommen werden und Sie natürlich verpflichtet sind, die rückständige Miete zu bezahlen. Am Besten wäre es natrülich, sofern Sie zumindest einen Teil der rückständigen Miete sofort bezahlen könnten.

Sollten Sie mit ihrem Vermieter keine Klärung erreichen, müssten Sie am Montag morgen zum Amtsgericht um einen Beratungshilfeschein zu beantragen, so dass Sie unverzüglich anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen können.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Günthner
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen