Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fristlose Kündigung seitens des Arbeitnehmers während der Probezeit

| 13.04.2015 15:56 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich arbeite im textilen Einzelhandel als Verkäuferin und befinde mich in der Probezeit. Vertraglich ist festgelegt, dass wir Mitarbeiter vom Arbeitgeber durchsucht werden dürfen. Diesem habe ich durch meine Unterschrift auch zugestimmt. Bis in die Vergangene Woche gab es keinerlei Durchsuchungen. Nun sind meine Sachen dreimal hintereinander durchsucht worden, das letzte Mal sogar im Kundenbereich vor gleichzeitig anwesenden Kunden.
Dadurch habe ich mich sehr verletzt gefühlt und möchte mein Arbeitsverhältnis fristlos kündigen. (Meine Kolleginnen sind übrigens alle samt im gleichen Zeitraum nicht kontrolliert worden).
Ist das unter diesem Sachverhalt möglich?
Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es kommt auf die Art und Weise der Handlung des Arbeitgebers an.

Da eine Durchsuchung grundsätzlich zulässig ist, kann man sich allein darauf nicht berufen.

Allerdings hat der Arbeitgeber Ihre Privatsphäre bei einer solchen Aktion zu wahren und darf daher eine solche Durchsuchung nicht vor Kunden vornehmen.

Insoweit ist das Vertrauensverhältnis durchaus verletzt, sodass eine fristlose Kündigung Ihrerseits greifen kann.

Andererseits sind Sie in der Probezeit und können auch die kurze Kündigungsfrist ausnutzen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 13.04.2015 | 16:42

Ich bedanke mich für Ihre Antwort.

Mein Arbeitsvertrag sieht auch in der Probezeit eine Kündigungsfrist von 30 Tagen zum Folgemonat vor.
Deshalb:
Hat der Arbeitgeber die Möglichkeit einer von mir ausgesprochenen fristlosen Kündigung zu widersprechen?

Danke!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.04.2015 | 16:48

Normalerweise sind es 14 Tage Kündigungsfrist in der Probezeit.

Einer fristlosen Kündigung kann der Arbeitgeber widersprechen.

Dies hat aber keine Auswirkungen.

Ihre Kündigung hat dennoch Bestand.

Bewertung des Fragestellers 13.04.2015 | 16:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Flott und verständlich :)"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 13.04.2015 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70185 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurz, knapp, verständlich. Besten Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, kompetent, hilfreich- vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die ausführliche Auskunft. Bis auf : wie kann ich diese Wahlanfechtung machen ,über einen Anwalt oder selber bei Gericht. Danke ...
FRAGESTELLER