Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fristlose Kündigung eine Transportauftrages

17.11.2010 21:24 |
Preis: ***,00 € |

Transportrecht, Speditionsrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe die Tage einen Transportauftrag mit einer Firma abgeschlossen für die ich Ware als Kurierdienst liefern soll. Jetzt hat sich jedoch herausgestellt das mein Auftraggeber hoch verschuldet ist und ein Insolvenzverfahren ansteht. Vorangegangene Rechnungen wurde nicht im vereinbarten Zeitraum gezahlt. Dort gab uns der Auftraggeber schon die Begründung ich kann momentan nicht zahlen. Desweiteren hat sich herausgestellt, dass der Auftraggeber, von welchem ich auch Fahrer gestellt bekommen kann Fahrer beschäftigt ohne Führerschein und ohne Arbeitsvertrag, ausserdem sind einige Fahrzeuge nicht versichert. Nun meine Frage wie kann ich den Transportauftrag fristlos Kündigen ohne, dass mir ein Schaden entsteht. Da ich von den Finanziellen Nöten, der Schwarzarbeit und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis kenntniss habe kann und will ich nicht mehr für dieses Unternehmen tätig sein. Sind dies Gründe für eine Fristlose Kündigung und kann ich auch Schadensersatzansprüche geltend machen.

17.11.2010 | 22:55

Antwort

von


(690)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragender,

Sie können nicht verpflichtet werden, eine Leistung für jemanden zu erbringen, der nachweislich Ihre Rechnungen voraussichtlich nicht bezahlen wird bzw. bereits in der Vergangenheit nicht ordnungsgemäß bezahlt hat (zudem hat er dieses ja auch Ihnen gegenüber bereits ausdrücklich geäußert).

Ein Schadensersatzanspruch setzt zunächst einen tatsächlich entstandenen Schaden voraus. Dass ein solcher aber überhaupt vorliegt, ist (zumindest) zweifelhaft, da Sie ja gerade deshalb kündigen, um einen Schaden zu verhindern.

In jedem Falle müssten Sie den konkreten Schaden nachweisen, um etwaige Ansprüche geltend machen zu können.

Zudem würde - selbst für den Fall, dass ein Anspruch bestehen würde - auch bereits dessen Durchsetzung nur schwer möglich sein.

Sollten Sie weitere rechtliche Hilfe benötigen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Ich habe Ihnen parallel eine Email zukommen lassen und verbleibe


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(690)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER