Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fristlose Kündigung aus wichtigem Grunde möglich?


27.01.2005 15:00 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Hallo
Die Firma in der ich arbeite ist keine KG oder GmbH ect. wir sind ca.30 Arbeitnehmer.Ich bin festangestellt als Industriebuchbinderin abwohl ich eine angelernte Kraft bin.Laut Vertrag wäre meine Kündigungsfrist 4 wochen zum ende eines Monats.Doch die Art und Weise wie es in der Firma zugeht machen mich krank.Ich will dort nicht mehr hin und habe mich deshalb woanders beworben. Diese Firma will das ich jetzt zum 1.2. anfange.Was ich auch vorhabe.Reicht es aus für eine Fristlose kündigung, das mein Magen mir übel mitspielt und ich manchmal glaube ich müsse bald"Amok" laufen? Mein chef ist ein choleriker und macht sehr viel Druck.Ich halt das nicht mehr aus.Beim Arzt war ich noch nicht,da man Probleme kriegt,wenn man krank war. Urlaub gibt es nur wenn es dem Chef genehm ist und wir arbeiten jede Woche länger obwohl er uns auf 7 stunden die Woche gesetzt hat,weil es angeblich nicht soviel zutun gäbe.Ich kann nicht normal mit meinem Chef darüber sprechen.Was kann ich tun
Ist das grund genug für eine fristlose Kündigung?Was hab ich sonst für Möglichkeiten

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist eine fristlose Kündigung des Arbeitsvertrages nur aus wichtigem Grunde möglich. Die Tatsache, daß Ihnen die Arbeit dort keinen Spaß mehr macht und sie belastet wird dazu aber nicht ausreichen. Dabei ist insbesondere zu beachten, daß die ordentliche Kündigung mit Frist von 4 Wochen möglich ist und Sie, Ihren eigenen Angaben zufolge, nicht Vollzeit arbeiten. Ihnen wird daher die Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist zuzumuten sein.

Wenn Sie zum 01.02. aus dem bestehenden Arbeitsvertrag entlassen werden möchten, sollten Sie versuchen, mit Ihrem Arbeitgeber eine Aufhebungsvereinbarung zu treffen. Diesem Wunsch muß er aber nicht nachkommen. Einen Versuch ist es aber wert.

Sollten Sie am 01.02. nicht mehr zur Arbeit erscheinen, weil Sie bereits einen anderen Arbeitsplatz haben, kann der Arbeitgeber Ihnen fristlos kündigen und in der Folge auf Schadensersatz wegen Verletzung des Arbeitsvertrages in Anspruch nehmen, wenn ihm dadurch ein finanzieller Schaden entstanden ist. Möglicherweise kann z.B., wenn eine Ersatzarbeitskraft nicht rechtzeitig gefunden wird, ein Kundenauftrag nicht erfüllt werden. Auch können z.B. Inseratkosten für Bewerbungen, die der Arbeitgeber zur kurzfristigen Neubesetzung des Arbeitsplatzes ausschreibt, entstehen.

Eine einvernehmliche Regelung empfiehlt sich daher auf jeden Fall.

Ich bedauere Ihnen keine günstigere Mitteilung machen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER