Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fristlose Kündigung Mieter bei Wasserschaden

29.10.2018 22:32 |
Preis: 48,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Guten Tag,
am Abend des 2.9. (So) Informierte mich via E-Mail die Mieterin, dass wohl am Vormittag des Vortages sich ein Wasserschaden ereignet hat.
Am Montag (3.9.) habe ich telefonisch und schriftlich am 4.9. Die Hausverwaltung als auch die Mieterin darüber informiert, dass der Schaden von mir sofort gemeldet wurde.

Um den 18.9. Rief mich die Hausverwaltung an, dass der Gutachter die Mieterin nicht erreiche (Besichtigung des Schadens sowie Ursachen Ermittlungen) und das es bei den Bewohnern im Haus hieße, dass sie nicht kooperativ sei.
Am 20. September verkündete die Mieterin, dass sie einverstanden sei und der Gutachter kommen könne.

Nun hat sie zum 08.10. Schriftlich fristlos gekündigt.
Die Wohnung sei unbewohnbar und sie habe gesundheitlichen Schäden davon getragen.
Mietkaution hat sie bis heute ebenfalls nicht entrichtet.
Ebenso sind noch 500€ Stromkosten vom Vorjahr offen, da sie sich nicht beim Strom Anbieter um-/angemeldet hat.

Ist diese fristlose Kündigung rechtens?
Was sind hier meine Möglichkeiten? Vor allem sich hinsichtlich der ausstehenden Stromkosten sowie der Miete im Oktober.
(Miete hat sie natürlich auch nicht mehr gezahlt im okt).
Die Wohnung ist wohl geräumt und sie bittet um einen Schlüsselübergabe Termin.


Mit freundlichen Grüßen
Eva Bauer

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Die fristlose Kündigung ist nur rechtmäßig, wenn die Wohnung tatsächlich unbewohnbar ist und eine Instandsetzung nicht erfolgt und/oder wenn tatsächlich gesundheitliche Schäden aus dem Wasserschaden resultieren. Die Mieterin muß beides nachweisen.

Die Oktobermiete schuldet die Mieterin nur anteilig bis zum Rückgabetermin, wenn die Kündigung begründet ist. Die ausstehende Miete sowie die Stromkosten können Sie im Wege des gerichtlichen Mahnverfahrens einfordern, jedoch müssen Sie bezüglich der Stromkosten eine Zahlungsfrist setzen, sofern das noch nicht geschehen ist.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 30.10.2018 | 03:01

Guten Tag,
Wie kann so ein Nachweisder Mieterin aussehen?

Rückgabetermin = Auszug Mieterin oder Schlüsselübergabe?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.10.2018 | 21:07

Sehr geehrter Ratsuchender,

der Nachweis kann von der Mieterin mit Fotos, Zeugenaussagen und einem ärztlichen Attest geführt werden.

Als Rückgabetermin zählt die Schlüsselübergabe, jedoch dürfen Sie diese nicht verzögern.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70008 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell, umfangreich und ging auf alle Details unserer Frage ein. Wir sind sehr zufrieden ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde sehr ausführlich beantwortet und hat mir weitergeholfen. Vielen Dank Frau Rechtsanwältin. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und verständliche Antwort! Nur zu Empfehlen! Besten Dank. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen