Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fristgerechte Kündigung in der Probezeit

| 13.03.2014 11:42 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Zusammenfassung: Berechnung der Kündigungsfrist während der Probezeit

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich befinde mich derzeit in der Probezeit. Meine Kündigungsfrist beträgt nach den allg. gesetzlichen Bestimmungen 2 Wochen zu jedem beliebigen Datum.

Ab dem 01.04 habe ich eine neue Anstellung. Ich möchte, dass meine Kündigung zum 31.03 wirksam wird, damit eine lückenlose Weiterbeschäftigung garantiert ist.

Reicht es, wenn ich die Kündigung am 17.3 einreiche? Ab dem 18.3 würde ja dann die 2 wöchige Frist beginnen, sodass mein Arbeitsverhältnis zum 31.3 endet. Ist das richtig?


Mit freundlichen Grüßen


-- Einsatz geändert am 13.03.2014 11:48:56

Sehr geehrter Ratssuchender,

gerne beantworte ich Ihre Frage aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Die von Ihnen aufgeführte Berechnung der Frist ist richtig. Dies ergibt sich aus den nachfolgenden rechtlichen Erwägungen.

Soweit Sie beabsichtigen, Ihr Arbeitsverhältnis zum 31.03.2014 während der Probezeit zu kündigen, ist dies grundsätzlich nach § 622 Abs. 3 BGB unter Einhaltung der gesetzlichen Frist von zwei Wochen möglich. Die gesetzliche Frist von zwei Wochen ist einschlägig, sofern keine abweichenden arbeitsvertraglichen Regelungen getroffen wurden.

Die Berechnung der Kündigungsfrist richtet sich nach den §§ 186 ff. BGB . Das für den Beginn der Kündigungsfrist maßgebende Ereignis ist grundsätzlich der Zugang der Kündigung bei Ihrem Arbeitgeber.

Gemäß § 187 Abs. 1 BGB wird der Tag, an dem die Kündigung zugeht (in Ihrem Fall der 17.03.2014), nicht in die Berechnung der Kündigungsfrist mit einbezogen. Daher beginnt der Lauf der Kündigungsfrist erst am darauffolgenden Tag, vorliegend am 18.03.2014. Die Zweiwochenfrist endet gemäß § 188 Abs. 2 BGB am 31.03.2014; an diesem Tag läuft die Frist daher ab (vgl. ErfK / Müller-Gloge, § 622 BGB Rn 11).

Da es – wie bereits mitgeteilt – im Hinblick auf die Einhaltung der Frist grundsätzlich auf den Zugang der Kündigung ankommt, sollten Sie Ihre schriftliche Kündigungserklärung persönlich am 17.03.2014 an Ihren Arbeitgeber übergeben. Zudem sollten Sie sich auf einer Kopie der Kündigung durch Ihren Arbeitgeber den Eingang unter dem 17.03.2014 bestätigen lassen, um etwaige rechtliche Streitigkeiten von vorne herein auszuschließen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Neubauer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 13.03.2014 | 13:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Eine sehr ausfürhliche Beantwortung der Frage, zu einem fairen Preis! Sehr verständlich und präzise formuliert. Die Antwort war absolut hilfreich für mich. Daher von mir die volle Punktzahl! Vielen herzlichen Dank! "