Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fristen zum Auszug aus der Mietswohnung nach Trennung

| 10.10.2013 11:49 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


seit 2004 wohnt meine Freundin bei mir, zusammen mit ihrer nun 11 Jahre alten Tochter (nicht unser gemeinsames Kind), nun habe ich mich Mitte September 2013 von ihr getrennt. Ich bin der alleinige Mieter der Wohnung (sie hat auch keinen schriftlichen Untermietvertrag mit mir), sie hat auch in den Jahren nie Geld für Telefon, Miete, Versicherung, Nebenkosten usw. bezahlt, das Einzige was sie beigesteuert hat, waren die Lebensmittel.
Ich möchte das sie umgehend auszieht, dieses habe ich ihr auch bereits bei der Trennung verkündet, es hat jedoch den Anschein, daß, obwohl nun schon fast 4 Wochen ins Land gegangen sind, sie keine Eilbedürftigkeit sieht. Ich lebe in einer Stadt, wo Wohnraum zu finden ist, anders als in den Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München.
Meine Frage lautet nun, ob und inwieweit ich Fristen für ihren Auszug einhalten muss. Mich beschleicht das Gefühl das die Dame das "Aussitzen" möchte, da ich, um unnötigen Streit zu vermeiden, sogar die letzten 3 Wochen bei meiner Schwester geschlafen habe.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage im Rahmen einer Erstberatung wie folgt:

Da Ihre (Ex-)Lebensgefährtin weder Mietern noch Untermieterin der Wohnung ist, können Sie grundsätzlich jederzeit den Auszug der Lebensgefährtin verlangen.

Allerdings dürfen Sie sie weder einfach aussperren noch ihr den Zutritt zur Wohnung verweigern.

Selbstverständlich brauchen Sie sich aber auch nicht hinhalten zu lassen.

Eine starre Frist, wie lange Ihre Lebenspartnerin nach der Beendigung der Beziehung mindestens noch in der Wohnung bleiben darf, gibt es allerdings nicht.

Die Frist, welche Sie Ihr zum Auszug gewähren sollten, sollte angemessen sein.

Was angemessen ist, hängt jeweils von den Umständen des Einzelfalls ab. Hierbei sollten Sie berücksichtigen, dass Ihre Lebensgefährtin auch für ihre Tochter entsprechenden Wohnraum finden muss.

Sollte dies in Ihrer Stadt jedoch kein Problem sein und ebenso die Finanzierung unproblematisch sein, sollte ein Auszug meines Erachtens innerhalb von drei Monaten zumutbar sein.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte!

Bitte berücksichtigen Sie allerdings, dass es sich bei meiner Antwort in diesem Forum lediglich um eine erste Einschätzung handeln kann. Das persönliche Gespräch mit einem Rechtsanwalt kann hierdurch nicht ersetzt werden.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und verbleibe mit freundlichen Grüßen aus Mainz,

Nino Jakovac
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 10.10.2013 | 13:03

Vielen Dank für die Antwort, wenn ich Ihre Einschätzung richtig deute, bin ich rein rechtlich nicht an Fristen gebunden, sondern eher moralisch?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.10.2013 | 13:20

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie sind auch aus dem Grund zur Einhaltung einer angemessenen Frist verpflichtet, als dass Sie sich ansonsten gegebenenfalls Schadensersatzpflichtig machen würden.

Mit vielen freundlichen Grüßen,

Nino Jakovac

Bewertung des Fragestellers 10.10.2013 | 13:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Einschätzung"
FRAGESTELLER 10.10.2013 5/5,0