Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frist der Antragstellung Elternzeit

| 19.02.2020 17:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Zur Antragsfrist bei Elternzeit

Wir haben vor 2 1/2 Wochen unseren Sohn bekommen, als Frühgeburt, meine Frau hatte ein weit fortgeschrittenes HELPP Syndrom und musste Not operiert werden. Zusätzliches haben wir noch 2 pubertierende Töchter aus 1. Ehe im Haushalt, die 0 mithelfen. Zudem bin ich schwerbehindert (70% mit G), und habe ein eigenes Haus, in dem wir aber nur am Wochenende wohnen. Ist kompliziert.

Der Plan war klassisch: Sie bleibt zu Hause , ich gehe arbeiten. Ich merke aber jetzt dass das nicht geht, ihr geht es noch viel zu schlecht, und das tägliche Chaos macht sich nicht von alleine. Ich muss ihr jetzt sofort und dringend zur Seite stehen.

FRAGE: ich muss die Elternzeit für mich bei meinem AG dann jetzt beantragen, im WEB steht etwas von 7 Wochen, das geht aber nicht, bis dahin kippt meine Frau um. Ich habe gelesen, dass diese Frist erheblich verkürzt werden kann bei Frühgeburten und vorliegender SB. Was soll ich im Antrag schreiben ? Welche Rechte habe ich ?

20.02.2020 | 09:25

Antwort

von


(755)
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst einmal ist zutreffend, dass die Elternzeit grundsätzlich 7 Wochen vor Beginn beim Arbeitgeber beantragt werden muss, § 16 Abs.1, Ziff.1 BEEG .

Das Gesetz hat aber duchaus im Einzelfall die Notwendigkeit einer kürzerern Frist berücksichtigt und deshalb in § 16 Abs.1, Satz 3 BEEG bestimmt, dass bei dringenden Gründen ausnahmesweise eine angemessene kürzerere Frist möglich ist.

Solche dringenden Gründe können etwa der Beginn einer Adoptionspflege oder aber - wie in Ihrem Fall- eine Frühgeburt für die Elternzeit des Vaters sein.

Sie sollten also den Antrag auf Elternzeit umgehend schriftlich an Ihren Arbeitgeber richten und dabei die Verkürzung der Frist mit der Frühgeburt und dem damit verbundenen erheblichen Mehraufwand in der Betreuung und Pflege des Kindes begründen.

Die genaue Bestimmung der Frist ist so aus der Ferne schwerlich zu bestimmen. Sollten Sie es für vertretbar halten, diese Frist mit 2 Wochen zu bestimmen, so halte ich dies für angemessen.

Die Anmeldung der Elternzeit sollten Sie sich vom Arbeitgeber bestätigen lassen. Bitte beachten Sie auch, dass Sie sich verbindlich festlegen müssen, für welchen Zeitraum innerhalb der ersten 2 Jahre Sie Elternzeit beanspruchen möchten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 22.02.2020 | 00:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Absolut professionell. Kurz und knapp aber nicht zu kurz. In der Evaluation sehr angemessen und eindeutig. Vielen Dank Herr Dr. Steidel

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sascha Steidel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 22.02.2020
5/5,0

Absolut professionell. Kurz und knapp aber nicht zu kurz. In der Evaluation sehr angemessen und eindeutig. Vielen Dank Herr Dr. Steidel


ANTWORT VON

(755)

Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Grundstücksrecht