Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Freundschaftshilfe bei privaten Schieferarbeiten


03.02.2007 17:05 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht



Für Schieferarbeiten an unserer Hausfassade haben wir uns Kostenvoranschläge von verschiedenen Dachdeckerfirmen schicken lassen. Auf Grund der hohen Kosten,haben wir keine Firma in Anspruch genommen und haben beschlossen,die Schieferarbeiten mit unseren handwerklichen Fähigkeiten selber durch zu führen. Bisher habe ich als Hausbesitzer alle notwendigen Arbeiten am Haus selber gemacht.( natürlich auch aus Kostengründen).
Zu diesen Arbeiten baten wir einen guten Freund,gelernter Dachdecker um Mithilfe an den Schieferarbeiten. Zur Zeit besucht er die Meisterschule und möchte danach eine eigene Firma gründen.Er bezieht keinerlei Gelder außer Bafög. Auch bei der BG-Bau ist er von uns als Hilfe angemeldet.
Leider hat uns Jemand das Ordnungsamt geschickt und uns mit Konsequenzen gedroht.
Meine Frage: Darf der gute Freund ( Dachdecker) unentgeldlich bei uns Schieferarbeiten verrichten oder nur mündliche Ratschläge geben?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Dame,
auf Grundlage der geschilderten Details erlaube ich mir, Ihre Frage wie nachfolgend summarisch zu beantworten. Bitte beachten Sie, dass bedingungsgemäß eine Erstberatung geboten wird, die eine genaue und abschließende weiterführende Beratung nicht ersetzt!

Natürlich darf Ihr Freund unentgeltlich Hilfestellung leisten. Bauherrn ist es dabei erlaubt, dem Helfer Aufwendungsersatz für Material, Arbeitskleidung und Fahrtkosten zu leisten. Sogar ein kleines Entgelt (als Dankeschön) ist möglich. Feste Sätze gibt es dabei leider nicht. Das Geschenk darf aber nicht als Werklohn angesehen werden. Darüber hinaus aber, wenn Schwarzarbeit nachgewiesen würde, wären empfindliche Bußgelder sowie die Nachentrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen fällig. Behörden setzen dabei auch gerne Detektive ein!

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Für eine weitere Vertretung schreiben Sie mich bitte ausschließlich über die untenstehende email an, ich rufe dann gerne zurück!


Hochachtungsvoll


Rechtsanwalt Hinrichs
rahinrichs@gmx.de

Nachfrage vom Fragesteller 03.02.2007 | 17:37

Darf der Freund ( Dachdecker) bei uns Schieferarbeiten durchführen oder nur Ratschläge geben ? Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.02.2007 | 21:19

Danke für Ihre Nachfrage,die ich gerne beantworten möchte. Nach meinem Dafürhalten darf er beides. Es geht mehr darum, ob er dies gegen Entgelt tut oder nicht (siehe oben). Sollte es weitere Maßnahmen wegen angeblicher Schwarzarbeit geben, kontaktieren Sie bitte unser Büro.

Hochachtungsvoll

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER