Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

'Freunde einladen'-Funktion auf Website

09.05.2013 12:30 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Zusammenfassung: "Freunde-Einladen"-Funktion bei Social Networks und ähnlichen Webseiten ist gemäß LG Berlin rechtswidrig.

Ich habe eine Online-Community und möchte registrieren Nutzern die Möglichkeit geben, Freunde einzuladen. Dazu geben diese die Emailadresse des Freundes an und können den Text der vom System generierten Einladungsemail modifizieren. Vom System wird im Nachgang nur noch ein Einladungslink an den Text des Absenders gehängt und dann die Email versendet.

Die Frage ist nun, inwieweit das rechtlich einwandfrei ist, da der Empfänger ja nicht um die Einladung gebeten hat. Im Moment wird als Absender-Emailadresse des einladenden Nutzers verwendet, um zu simulieren, dass der Absender nicht das System ist.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Eine solche Funktion ist gemäß des Urteiles des LG Berlin (Urteil vom 06.03.2012 - Az.: 16 O 551/10 ) rechtswidrig, weil sie gegen Wettbewerbsrechts verstößt, insbesondere gegen das von Ihnen bereits angesprochende Verbot der nicht-erbetenen Werbung.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Rückfrage vom Fragesteller 09.05.2013 | 13:44

Vielen Dank.

Und das gilt auch, wenn der Absender aus Sicht des Empfängers nicht das Portal, sondern der Bekannte ist? Das Portal funktioniert hier ja quasi nur als Vehikel für die Übermittlung einer privaten Nachricht.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.05.2013 | 13:48

Sehr geehrter Ratsuchender,

das gilt grundsätzlich auch dann, da im Grunde das System die Mail verschickt.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76292 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
kurz und buendig und kein amts-chinesisch. alle fragen wurden beantwortet. vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank Herr Mack für die Beurteilung der Situation und die verständliche Begründung! Das weitere Vorgehen ist damit für mich klar umrissen und ich bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich erhielt von Rechtsanwältin Frau True-Bohle eine sehr klare Antwort, die alles enthielt, was zum Thema zu sagen ist. Die Anfrage ist hier auf der Platform sehr niederschwellig möglich, man muss sich nicht erst zu einem Anwalt ... ...
FRAGESTELLER