Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.250
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Freund aus dem Ausland einladen, zu längerem Aufenthalt

| 25.11.2009 23:07 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Ich habe seit einiger Zeit einen netten Freund in Ägypten. Ich möchte ihn gerne für eine Weile nach Deutschland einladen, aber ihn auf keinen Fall gleich heiraten.

Auch ein 6 wöchiges Visum für einen Verlobten ist mit zu wenig, zudem muß man dann meines Wissens die Absicht der Heirat bekunden.

Was ich auch nicht unbedingt möchte.

Ich möchte ihn länger hierhaben, ohne gleich zu heiraten und ohne lügen zu müssen.

Für Einladung für Sprachkurs fehlen wohl auch die Voraussetzungen, wie Nachweis von Grundwissen in Deutsch, z.B.

Wie bekomme ich ihn legal nach Deutschland, auch ohne Heirat?

Sehr geehrter/e Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

1. Das Aufenthaltsgesetz regelt umfassend die Fälle, für die einem Ausländer in Deutschland ein Aufenthaltstitel erteilt werden kann. Diese Fälle sind in §§ 16 ff AufenthG geregelt. Diese sind:

Aufenthalte zum Zwecke der Ausbildung (Studium, Sprachkurs usw.)
Aufenthalte zum Zwecke der Erwerbstätigkeit
Aufenthalt aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen
Aufenthalte aus familiären Gründen

Zwar sagt § 7 I, S. 3 AufenthG, dass die Aufenthaltserlaubnis auch für andere als in diesem Gesetz geregelten Fällen erteilt werden kann. Diese Fälle sind aber in der Praxis selten.

2. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, streben Sie den Aufenthalt Ihres Freundes für mehr als 3 Monate an. Da ein über 3 Monatiger Aufenthalt kein Kurzaufenthalt mehr ist, muss ein bestimmter Aufenthaltszweck vorliegen. Da Sie ihn nicht heiraten wollen, scheiden die familiäre Gründe aus. Auch andere obengenannte Gründe sind nicht unbedingt vielversprechend. Überhaupt eine Chance sehe ich nur für einen Aufenthalt für den Besuch eines Sprachkurses. Wenn der Sprachkurs nicht dem anschließenden Studium dient, sind auch die Erfordernisse an Grundvoraussetzungen der Sprache gering bzw. werden gar keine verlangt. Er müsste plausibel vortragen, bzw. nachweisen, dass er die Sprachkenntnisse in seiner Heimat für die Verbesserung seiner Chancen auf bessere Lebensqualität braucht (bessere Arbeit z,B).Das Spracherwerbs-Visum muss grundsätzlich vor der Einreise bei der zuständigen Auslandsvertretung beantragt werden. Es bedarf der Zustimmung durch die zuständige Ausländerbehörde in Deutschland. Er muss dem deutschen Konsulat in Ägypten die offizielle Anmeldebestätigung (Zulassung zum Sprachkurs im Original) einer Sprachschule vorlegen, bei welcher er sich zuvor anmelden und eine Anzahlung leisten muss. Weiterhin muss der Antragsteller nachweisen, dass sein Aufenthalt in Deutschland finanziell abgesichert ist. Er darf für seinen Besuch keine öffentlichen Mittel in Anspruch nehmen. Kann er Reise und Aufenthalt nicht aus eigenen Mitteln finanzieren, kann sich auch ein in Deutschland wohnhafter Gastgeber verpflichten, für alle aus dem Aufenthalt des Gastes in Deutschland entstehenden Kosten aufzukommen. Zu diesem Zwecke werden Sie die Verpflichtungserklärung bei der Ausländerbehörde abgeben müssen.

Die Entscheidung über den Antrag liegt im Ermessen der Ausländerbehörde, welcher in solchen Fällen leider sehr restriktiv ausgeübt wird. Eine andere Chance bei Ihrem Freund sehe ich nicht.

Ich darf an dieser Stelle anmerken, dass die Erstberatung nur die erste rechtliche Beurteilung des Rechtsproblems auf Grund von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts bieten kann. Bei Unklarheiten biete ich Sie die kostenlose Nachfragefunktion zu nutzen. Abgesehen davon können Sie bei weiteren Fragen auch die Funktion “Direktanfrage” in Anspruch nehmen.

Auf Grund einiger Vorfälle sehe ich mich gezwungen auch darauf hinzuweisen, dass die Nichtentrichtung der hier ausgelobten Beratungsgebühr strafrechtlich einen Betrug darstellt. Durch die gespeicherte I.P. Adresse wird der Täter ermittelt und verurteilt werden. Ich erlauben mir diesen Hinweis, da Sie sich bei der Schilderung des Sachverhalts als Frau ausgeben, angemeldet sind Sie aber als ein Mann.

Ich wünsche Ihnen viel Glück und verbleibe mit freundlichen Grüßen:

T. Kakachia
-Rechtsanwalt-

______________________________________________________

Temuri Kakachia
Anwaltskanzlei

Tel: 07621/5830303
Fax: 07621/5839304

Nachfrage vom Fragesteller 01.12.2009 | 20:17

Tatsächlich sind mein Freund und ich beide Männer, ich wollte die Frage nur nicht unnötig verkomplizieren.

Was ich also vermeiden will, ist die "Lebenspartnerschaft" einzugehen, nicht die "Ehe".

Dahin geht auch meine nächste Frage.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.12.2009 | 23:01

Sehr geehrter Fragesteller,

eine Frage könnte ich Ihrer Nachfrage nicht entnehmen.


Mit freundlichen Grüßen:

T. Kakachia
-Rechtsanwalt-


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 01.12.2009 | 21:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: