Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Freiwillige gesetzliche Krankenversicherung für selbstständigen Auslandsrückkehrer

| 11.02.2019 20:02 |
Preis: 50,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe bis April 2014 angestellt gearbeitet und war gesetzlich bei der AOK krankenversichert. Im Mai 2014 habe ich mich als freier Journalist selbstständig gemacht und war freiwillig weiterhin (über die Künstlersozialkasse) bei der AOK krankenversichert.

Ich bin im Juli 2016 von Deutschland nach Malta gezogen. Dabei habe ich meinen Wohnsitz in Deutschland abgemeldet und meine Krankenversicherung gekündigt. Ich habe auf Malta als Selbstständiger gearbeitet. Auf Malta gab es keine Möglichkeit für mich als selbständigen Expat Sozialversicherungsbeiträge zu bezahlen. Deshalb habe ich erst für 2 Jahre eine Auslandskrankenversicherung bei Dr. Walter abgeschlossen und nach Ablauf der Vertragslaufzeit eine sechsmonatige internationale Krankenversicherung bei Allianz Worldwide Care.

Ich bin zum 1. Januar 2019 wieder nach Deutschland gezogen. Auch hier arbeite ich als Selbstständiger und möchte ab Oktober 2019 ein Studium beginnen. Ich möchte mich wieder bei der AOK freiwillig versichern. Diese verweigern mir jetzt allerdings die Aufnahme, wenn ich nicht auf Malta gesetzlich krankenversichert war und das über Formular E104 nachweisen kann.

Ich hatte wie gesagt keine Möglichkeit mich auf Malta gesetzlich zu krankenversichern. Zudem war ich nie in Deutschland privatversichert, sondern während meiner gesamten Erwerbstätigkeit bei der AOK. Dennoch verweigern sie mir die Aufnahme mit der Begründung, dass ich auf Malta gesetzlich krankenversichert hätte sein müssen und sie Formular E104 brauchen, um mich wieder aufzunehmen.

Kann die AOK mir wirklich die Aufnahme verweigern? Wie kann ich der AOK wieder beitreten?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße.

Einsatz editiert am 12.02.2019 16:13:40
13.02.2019 | 05:04

Antwort

von


(3)
Frankfurter Straße 219
35398 Gießen
Tel: 0641/9724 8811
Web: http://www.weil-rechtsanwalt.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die AOK kann Ihnen die Aufnahme nicht verweigern, wie sich aus § 9 Abs.1 Nr. SGB V ergibt, da Sie ja vor dem Umzug nach Malta mehr als 12 Monate beschäftigt waren. Was das Formular angeht: Füllen Sie es doch einfach aus. Es dient der AOK lediglich als Prüfungsgrundlage dafür, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Rückkehr erfüllt sind.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Björn Weil
Fachanwalt für Medizinrecht

Bewertung des Fragestellers 07.03.2019 | 00:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Björn Weil »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.03.2019
4,4/5,0

ANTWORT VON

(3)

Frankfurter Straße 219
35398 Gießen
Tel: 0641/9724 8811
Web: http://www.weil-rechtsanwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Medizinrecht, Strafrecht
Jetzt Frage stellen