Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Freistellung vom Arbeitsverhältnis nach Kündigung - Auswirkungen?

05.10.2013 11:05 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Auf die Abgeltung von Überstunden- und Urlaubsansprüchen kann verzichtet werden.

Meinem Mann wurde ordnungsgemäß die Kündigung ausgesprochen (schriftlich, 1 Monat vorher).

Mit seinem Arbeitgeber wurde zuvor besprochen, dass ihm seine Überstunden mit Geld ausbezahlt werden (ca. 60 Stunden).

Nun hat ihn der Arbeitgeber angeboten, dass er ihn für den restlichen Monat gegen volle Vergütung von der Arbeit frei stellt. Diesem Angebot willigte mein Mann zunächst mündlich zu. Der Arbeitgeber hat ihm nun folgendes Schriftstück vorgelegt, welches er unterschreiben soll:

"hiermit stellen wir sie ab ... unwiderruflich und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche, sowie etwaiger Mehrarbeits- und Überstundenausgleichansprüche unter Fortzahlung ihrer Vergütung von der Erbringung der Arbeitsleistung bis zum 31.10.2013 frei"

Wenn mein Mann dieses Schriftstück unterschreibt, hat er dann überhaupt noch Anspruch auf die Auszahlung seiner Überstunden bzw. Urlaub??? Wir verstehen das so, dass seine Überstunden und sein Urlaub voll auf die Freistellung angerechnet werden.
05.10.2013 | 13:01

Antwort

von


(258)
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,


hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Sie verstehen die Formulierung vollkommen richtig. Wenn Ihr Gatte die Vereinbarung unterzeichnet, bestehen dann keine Ansprüche mehr auf Urlaubs- und Überstundenabgeltung.


Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen





Astrid Hein
Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Astrid Hein
Ludwig-Thoma-Straße 47
85232 Unterbachern
Tel.: 0 81 31/33 39 36 1
Fax: 0 81 31/2 71 51 84
Mobil: 0171/84 18 0 21
E-Mail: rahein@ra-hein.de
www.ra-hein.de


ANTWORT VON

(258)

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER