Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Freie Mitarbeit Monatshonorar

07.09.2010 13:51 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin freiberuflicher Werbetexter und habe einen Vertrag über freie Mitarbeit mit meinem Arbeitgeber geschlossen, in dem folgendes festgehalten ist:

"Herr X erhält bei monatlich mindestens 20 geleisteten Einsatztagen mit jeweils 8 Stunden ein Monatshonorar in Höhe von XXXX Euro. Bei Unterschreitung des vorstehenden Mindesteinsatzes reduziert sich das Monatshonorar entsprechend dem tatsächlich geleisteten Tätigkeitsumfang."

Nun meine Frage:
Was ist, wenn ich mehr als 20 Einsatztage leiste? Viele Monate haben 21, 22 oder auch 23 Arbeitstage. Kann ich mir diese Tage zusätzlich vergüten lassen durch ein entsprechend höheres Monatshonorar oder Freizeitausgleich? Oder sind Mehrtage mit der vereinbarten Monatspauschale abgegolten, da im Vertrag ja nur die Rede von MINDESTENS 20 geleisteten Arbeitstagen ist?

Liebe Grüße und schon mal vielen Dank für Ihre Antwort.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Da die vertragliche Regelung keine Aussage zur Mehrarbeit enthält, muss man sie auslegen.

Der Vertrag spricht von „mindestens 20 geleisteten Arbeitstagen". Weiterhin sind Mindereinsätze geregelt, aber keine Mehreinsätze.

Daher kann man die Regelung bedenkenlos dahingehend auslegen, dass Sie bei mehr als den 20 Einsatztagen auch entsprechend für jeden Tag 1/20 mehr Vergütung bekommen.

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Mehrarbeit mit dem Auftraggeber abgesprochen wird und Sie jeweils für die Tage über 20 eine Genehmigung des Auftraggebers erhalten – es sei denn, die beauftragte Arbeit macht den Mehreinsatz per se erforderlich.

Sie haben dann aber das Recht, sich die Mehrarbeit vergüten zu lassen. Ein Freizeitausgleich kommt nicht in Betracht.

Mehrtage sind auch nicht abgegolten, sondern abzusprechen und dann zu vergüten.

Nachfrage vom Fragesteller 08.09.2010 | 10:01

Hallo Herr Schwerin,

vielen Dank für Ihre prompte und aufschlussreiche Antwort. Eine kurze Nachfrage noch:

Anstatt mir die Mehrtage geldlich vergüten zu lassen, wäre es mir lieber, die vereinbarten 20 Arbeitstage zu leisten und was darüber hinaus geht, eben nicht zu arbeiten, sprich "frei zu machen".

Ist das grundsätzlich möglich oder bedarf es einer Zustimmung des Arbeitgebers?

Mit besten Grüßen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.09.2010 | 15:44

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Ja, soweit keine Mehrarbeit anfällt, sind Sie ja nach dem 20. Arbeitstag auch frei gestellt.

Es obliegt Ihnen als freier Mitarbeiter, ob Sie mehr als 20 Tage arbeiten.

Grundsätzlich können Sie also nach 20 Tagen zu Hause bleiben. Alles andere wäre mit dem Auftraggeber abzuklären.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71857 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und ausführliche Information , auch die Nachfrage wurde verständlich erklärt. Sehr zu empfehlen und vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön für Ihre verständliche Antwort. Ostseegrüße Brigitte Zürner ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bedanke mich für die Antwort, es hat mir sehr geholfen, kann dieses Portal sehr empfehlen ...
FRAGESTELLER