Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frei kaufen im laufenden INsolvenzverfahren?

05.09.2008 13:02 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


Hallo,

ich bin seit 05/2005 im Privatinsolvenzverfahren und mir wird ausser der Steuer nichts gepfändet. Mein Schuldenberg beläuft sich auf ca. 65.000,-€, Stand 2005.
Nun meine Frage:
Wäre es vom Gesetz her möglich, das mich meine Frau freikauft in dem Sie alls Gläubiger anschreibt mit einer bestimmten Summe? Wir denken da an max. 15% der Gesamtsumme des jeweiligen Gläubigers und im Gegenzug bekäm Sie den entwerdeten Titel zurück.
Würde ich da gegen irgendwelche Rechte verstoßen wenn Sie die nur alle mal anschreibt ob die damit einverstanden wären?
Denn im Gesetzestext heisst es nur soviel wie man darf keinen bevorzugen sonst ist man raus.
Sollte es nicht klappen, sprich über 15.000,-€ im allgemeinen hinausgehen müssten wir den Versuch abbrechen und es aussitzen.
Sollte es klappen, würden ich mir halt ein paar Jahre sparen und kann auch sagen das ich es abgegolten habe.

Ich hoffe es kann mir jemand helfen?

05.09.2008 | 15:53

Antwort

von


(1404)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Sicherlich besteht die Möglichkeit mit den Gläubigern ein Vergleich zu schließen, so dass das Insolvenzverfahren bzw. die Wohlverhaltensperiode vorzeitig beendet werden kann. Ob eine vorzeitige Restschuldbefreiung ausgesprochen werden kann, wäre mit dem Treuhänder zu klären.

Soweit sich Ihre Frau mit den Gläubigern einigt und diesen beispielsweise die Insolvenzforderung gegen Zahlung eines Vergleichbetrages abtreten lässt, kann sie dann gegenüber dem Treuhänder den Verzicht auf die Insolvenzforderung aussprechen. Sie müssten sich aber auch sicher sein, dass mit allen Gläubigern ein vergleich geschlossen wird. Soweit ein Gläubiger seine Forderung nicht angemeldet hatte, wäre dieser bei einem Vergleich noch zu berücksichtigen.

Angesichts des laufenden Insolvenzverfahrens bitte ich zu berücksichtigen, dass Kosten für das Verfahren sofort anfallen können, die möglicherweise bislang gestundet wurden.

Weiterhin empfehle ich hinsichtlich der Formulierung der Vergleiche als auch der Verhandlungen einen Kollegen zu Rate zu ziehen, um nicht die Restschuldbefreiung und die Stundung zu gefährden sollte der Vergleich mit allen Gläubigern doch nicht zustande kommen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick verschafft zu haben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt & Immobilienökonom


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1404)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER