Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fragen wegen Vollstreckungsschutz nach § 756a ZPO

22.10.2015 12:57 |
Preis: ***,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrter Herr Anwalt, sehr geehrte Frau Anwältin,

ich habe morgen freitags einen Termin wegen Ladung zur Abgabe der Vermögensauskunft beim Gerichtsvollzieher wegen Unterhaltsforderung in Höhe von 2000 EUR.

Ich war gestern beim Gerichtsvollzieher, um mich näher zu informieren. Der Gerichtsvollzieher teilte mir mit, dass der Widerspruch gegen Ladung zur Abgabe der Vermögensauskunft wegen Härtefall (Vollstreckungsschutz) nach djo_link zu spät ist.

Denn bis morgen müsse der Gerichtsvollzieher ein Schreiben wegen Vollstreckungsschutz vom Vollstreckungsgericht bis morgen erhalten haben.

Ist das wirklich zu spät? Oder kann ich dennoch den Widerspruch heute noch abschicken, damit er ihn morgen erhält und die Zeit aufschiebt?

Kann ich auch heute noch beim Vollstreckungsgericht einen Vollstreckungsschutz nach § 765a ZPO: Vollstreckungsschutz schriftlich beantragen und so begründen, dass mir die Unterhaltsberechnung fehlt, und dass die Unterhaltsforderung falsch ist? Ist das gut begründbar?

Vielen Dank für rasche Antwort!

Mit freundlichen Grüßen

xxx

22.10.2015 | 13:59

Antwort

von


(750)
Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: http://ra-fork.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Frage 1:
"Ist das wirklich zu spät? Oder kann ich dennoch den Widerspruch heute noch abschicken, damit er ihn morgen erhält und die Zeit aufschiebt?"


Dies ist tatsächlich zu spät.

Zum einen werden Sie das Schreiben des Gerichtsvollziehers (GV) nicht erst heute oder gestern erhalten haben, § 802f ZPO: Verfahren zur Abnahme der Vermögensauskunft .

Zum anderen sagt Ihnen der GV ja selbst, dass er dazu ein Schreiben (Beschluss) des Vollstreckungsgerichts benötigt, Sie also erst einmal das Vollstreckungsgericht anschreiben müssen, welches sich dann nach Prüfung des Sachverhalts an den GV wendet mit Übersendung des Beschlusses. Und letzteres auch nur dann, wenn Sie dies stichhaltig begünden können.




Frage 2:
"dass mir die Unterhaltsberechnung fehlt, und dass die Unterhaltsforderung falsch ist? Ist das gut begründbar?"


Dies erscheint mir neben der zeitlichen Komponente auch nicht gut begründbar.


Denn der GV prüft nicht, ob es Unklarheiten bezüglich der Forderungshöhe gibt. Er vollstreckt vielmehr aus einem Titel ( hier vermutlich eine Urkunde vom Jugendamt mit welcher der Unterhalt Ihnen gegenüber festgesetzt wurde) aus welchem die Forderungshöhe eindeutig hervorgeht.

Wenn aber bereits aus dem Titel die Forderungshöhe erkennbar ist, kann Ihnen die Berechnung eigentlich nicht unbekannt sein, weil diese in einem vorangegangenen Schriftverkehr Thema gewesen sein muss. So wurden Sie sicherlich aufgefordert, Auskunft über Ihre Einkünfte zu erteilen sowie zur Zahlung selbst. Die Zahlungen unterblieben und nunmehr wurde der GV eingeschaltet.

Und selbst wenn Unklarheiten herrschen, so müssen Sie diese im familienrechtlichen Verfahren klären, nicht aber im Vollstreckungsverfahren.

Die Lösung Ihres Problems morgen sehe ich daher nach Ihrer Schilderung eher in § 802b ZPO: Gütliche Erledigung; Vollstreckungsaufschub bei Zahlungsvereinbarung .


Mit freundlichen Grüßen


Raphael Fork
-Rechtsanwalt-



Rechtsanwalt Raphael Fork

ANTWORT VON

(750)

Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: http://ra-fork.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Verwaltungsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER