Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fragen Limited Niederlassung D

25.06.2008 09:44 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von


Guten Morgen, eine Frage, vorausgeschickt: Limited gegründet, deutsche Ndl angemeldet. 1. Ich möchte für die Limited ein kleines KFZ, Wert 5500.- kaufen, eine Bekannte gibt mir ein Darlehn. Gibt es Besonderheiten, auf die ich im Darlehnsvertrag zwischen der Bekannten und der Limited achten muss, damit die mtl. Rückzahlungen und laufenden KFZ-Kosten als Firmenkosten anerkannt werden, oder reicht es aus, einen Darlehnsvertrag zu erstellen, Zinsen und mtl. Rückzahlung etc. aufzuführen. Was wird alles an Kosten anerkannt ? Mtl. Rate, Versicherung, Unterhalt, Benzin etc. DANKE ! (bitte nicht RA Weber)
25.06.2008 | 11:57

Antwort

von


(139)
Nördliche Auffahrtsallee 65
80638 München
Tel: 089 / 550 559 45
Web: http://www.ra-manfredbinder.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben und der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworte.

Da Sie angeben, dass die deutsche Niederlassung angemeldet ist, gehe ich davon aus, dass es sich um eine selbständige Zweigniederlassung handelt.
Eine selbständige Zweigniederlassung ist als Betriebsstätte in Deutschland körperschaftssteuerpflichtig und nach § 238 HGB buchführungspflichtig.

Daraus ergibt sich, dass die Betriebsstätte, sofern ihr das Wirtschaftgut zugerechnet werden kann, die Kosten hierfür als Betriebsausgabe steuerlich geltend machen kann. Zu den Kosten für das Fahrzeug gehören neben den AfA auch die laufenden Kosten wie Benzin, Versicherung, Steuer... Die Darlehensraten ohne Zinsen sind nicht abzugsfähig. Hierfür ist aber die AfA anzusetzen. Dagegen können die Darlehenszinsen wiederum als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.

Für den Darlehensvertrag ergeben sich hieraus keine Besonderheiten.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in Ihrer Angelegenheit weiterhelfen konnte. Bei Unklarheiten verweise ich auf die kostenlose Nachfrageoption.


Mit freundlichen Grüßen

Manfred A. Binder
Rechtsanwalt


info@ra-manfredbinder.de

Ich darf schließlich noch auf Folgendes hinweisen:
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.



ANTWORT VON

(139)

Nördliche Auffahrtsallee 65
80638 München
Tel: 089 / 550 559 45
Web: http://www.ra-manfredbinder.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Steuerrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80434 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Otto hat meine Frage und Nachfrage sehr schnell und vollumfänglich beantwortet, sodass ich mich jetzt imstande sehen, die rechtlichen Konsequenzen meiner Handlungsoptionen zu übersehen. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auf alle Fragen 100%ige klare und nachvollziehbare Antworten erhalten. Es waren keinerlei Nachfragen mehr nötig! Super Leistung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen vielen Dank! Schnelle, klare und verständliche Aussagen zu den Fragen. ...
FRAGESTELLER