Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage zur Verjährung


28.04.2007 00:52 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Stefanie Helzel



Ich habe von einem Mieter wegen nicht vollständig geleisteter Nebenkosten bzw. Miete, Nachzahlung für den Zeiraum von 2001 bis 2003 gefordert.

Seine Anwältin fordert nun aufgrund fehlender Abrechnung, die Rückzahlung der Nebenkostenvorauszahlung für diesen Zeitraum.

Kann ich mich nun, da sich die Gegenseite nicht auf die Verjährung beruft, selbst auf die Verjährung ihrer Forderung berufen?
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich ist über Betriebskosten innerhalb von 12 Monaten nach Beendigung des Abrechnungszeitraumes abzurechnen. Ich setze voraus, dass der Abrechnungszeitraum 01.01.-31.12. beträgt. Mit Ablauf dieser 12-monatigen Frist tritt Abrechnungsreife ein, die sowohl für den Vermieter, als auch für den Mieter gilt.

Rechnen Sie als Vermieter nicht ab, sind Sie nach 12 Monaten mit Ihren Forderungen gegenüber dem Mieter ausgeschlossen. D.h. Ihnen stehen keine Rückforderungsansprüche mehr zu.

Mit Eintritt der Abrechnungsreife beginnt die Verjährung auch für den Mieter. D.h. war der Abrechnungszeitraum 01.01.03 - 31.12.03, begann die Verjährung für den Mieter am 31.12.04. Die Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre, so dass dieser Rückforderungsanspruch des Mieters voraussichtlich noch nicht verjährt ist.

Hinsichtlich der Jahre 2001 und 2002 werden Sie sich wohl auf Verjährung berufen können.

Eine abschließende Beurteilung ist allerdings im Rahmen dieser Beratung, ohne umfassende Kenntnis der vertraglichen Vereinbarung und sonstigen Unterlagen, nicht möglich.

Diesbezüglich kann Ihnen ein Kollege vor Ort umfassend Auskunft erteilen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung vermitteln und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Stefanie Helzel
- Rechtsanwältin -

Für eine weitergehende Wahrnehmung Ihrer Interessen, können Sie mich gerne unter

info@123kanzlei.net

kontaktieren.

Bitte beachten Sie, dass diese Antwort die von Ihnen geschilderten, wesentlichen Aspekte des Falles umfasst, jedoch weitere Tatsachen relevant sein könnten, die möglicherweise zu einem anderen Ergebnis führen würden.

Nachfrage vom Fragesteller 15.05.2007 | 20:43

Der Mieter hat Kellerräume benutzt, die er nicht gemietet hat.

Besteht für mich, den Vermieter, ein Anspruch auf Zahlung der Miete für diese Kellerräume?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.05.2007 | 09:04

Sehr geehrter Fragesteller,

die Nachfragefunktion dient generell nicht dazu, neue Fragen zu stellen, sondern eine Nachfrage auf die Antwort zu stellen, sofern Unklarheiten bestehen.
Jedoch möchte ich Ihnen kulanzhalber mitteilen, dass Sie im Wege des Schadensersatzes die nicht gezahlte Miete geltend machen können. Beachten Sie, dass der Mieter hier ggf. auch Verjährung einwenden kann. Dies kann ich ohne Kenntnis der konkreten Umstände jedoch nicht beurteilen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER