Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage zur 'Toleranz' bei Geschwindigkeitsüberschreitung


04.12.2010 14:05 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,

ich bin vor 3 Wochen in Bayern auf einer Straße außerorts in der Dunkelheit laut Anhörungsbogen mit 81 km/h abzüglich Toleranz geblitzt worden, erlaubt waren 70 km/h.

Was mich hier jetzt irritiert: Unmittelbar nach dem Blitz habe ich sofort auf meinen Tachometer geschaut und dieser zeigte eindeutig auch 81 km/h an!
Ich bin deshalb davon ausgegangen, dass die "effektive" Überschreitung abzüglich Toleranz etwas geringer ausfallen müsste, vielleicht so 77 km/h.
Daher habe ich ein wenig den Verdacht, dass die in diesem Fall diese Toleranz in Wirklichkeit gar nicht abgezogen haben ...

Wie viele km/h beträgt eigentlich diese "Toleranz" üblicherweise und lässt sich das evtl. anfechten?

Besten Dank im Voraus.
04.12.2010 | 14:12

Antwort

von


1582 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

die Messtoleranzen und -genaugkeiten sind bei stationären Geschwindigkeitskontrollen abhängig vom eingesetzten Meßverfahren. Je nach Art des Verkehrsüberwachungsgerätes (und weiterer Umstände) können sich unterschiedliche Toleranzen ergeben.

Grundsätzlich sind nur geeichte Geräte zur Geschwindigkeitsmessung einzusetzen - andere (nicht geeichte) Geräte können zwar auch eingesetzt werden, dann sind jedoch ggf. höhere Toleranzwerte zu bestimmen.

Die Gültigkeit einer Messung ist dann gegeben, wenn die vorgeschriebenen Fristen zur Eichung des eingesetzten Gerätes eingehalten wurden (Nacheichung). Hier könnte in einem Verfahren auch schon angesetzt werden.

Die gerätespezifischen Fehlertoleranzen derzeit eingesetzter Geschwindigkeitsmeßgeräte betragen nach im Radar-, Laser- und Lichtschrankenmeßverfahren üblicherweise:

- 3 km/h für Geschwindigkeiten < 100 km/h

sowie

- 3 % für Geschwindigkeiten > 100 km/h.

In Ihrem Fall müsste also ein Abzug von 3 km/h gemacht worden sein.

Das Rechtsmittel gegen den Bußgeldbescheid ist der Einspruch, der innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt des Bescheides eingelegt werden muss.

Der Einspruch kann und wird üblicherweise auch mit dem Akteneinsichtsgesuch verbunden, sodass sich bereits aus der Akte ergibt, ob die Messung in Ordnung war oder nicht.

Wenn Sie dafür Hilfe brauchen, steht Ihnen meine Kanzlei dafür zur Seite.


ANTWORT VON

1582 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER