Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage zum Zufluss/Abfluss Prinzip


10.01.2006 18:51 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Guten Abend,

- Am 27. Dez. 2005 stellt die Firma X mir einen Scheck aus
- Am 3. Januar 2006 kommt dieser bei mir an
- Am 20. Januar 2006 werde ich ihn einlösen (erst dann wird der Betrag auf meinem Konto gut geschrieben).
Der Check bezieht sich auf einen Geschäftsvorfall in den Jahren 2004/2005.

Gehört dieser nach dem Zufluss/Abfluss Prinzip in die Einkommenssteuer des Jahres 2005 oder des Jahres 2006 ? Kommt es auf das Ausstellungsdatum, das Post-Datum, oder das Datum des Einlösens an ?

Besonders brisant ist das für mich deshalb, weil die Zuordnung zum Jahr 2005 mich 4000 Euro an Kindergeld und Krankenkassenrückzahlung kosten würde (doppelt soviel wie der Check mir bringt - kann ich notfalls den Scheck einfach weg werfen ?).

(ich bin nicht bilanzierungspflichtig und berechne nach EÜR)


Noch ein Fall:
Am 5. Januar bekomme ich eine Gesamt-Rechnung über Geschäftsvorfälle im November und Dezember 2005 sowie Januar 2006. Der Geschäftspartner initiiert am 5. Januar die Abbuchung von meinem Konto, die aber erst am 11. Januar 2006 abgeschlossen ist. In welches Jahr gehört dies ?

Besten Dank !
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

I. Wenn Sie den Scheck am 20.01.2006 einlösen, gehört er nach § 11 Abs. 1 Satz 1 EStG zum Einkommen des Jahres 2006, da Ihnen die Einnahmen dann im Jahr 2006 zugeflossen sind. Diese Einnahmen sind deshalb in der EÜR für das Jahr 2006 zu berücksichtigen.

II. Aus anwaltlicher Vorsicht muss ich Sie darauf hinweisen, dass die Vernichtung des Schecks u. U. strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann. Unterlassen Sie dies bitte.

III. Die Abbuchung am 11.01.2006 gehört prinzipiell ebenfalls zum Einkommen des Jahres 2006 und deshalb in die EÜR 2006, vgl. § 11 Abs. 2 Satz 1 EStG. Etwas anderes könnte z.B. dann gelten, wenn es sich bei der Abbuchung um regelmäßig wiederkehrende Ausgaben handelt. Allerdings gilt insoweit anerkannter Maßen nur eine Frist von 10 Tagen vor/nach Ende des Jahres, so dass auch dann der 11.01. für eine Verbuchung der Sache im Jahr 2005 zu spät wäre.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan André Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER