Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage zum Thema Scheidung

16.07.2016 17:20 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung: Zu Unterhaltsansprüchen im Trennungsjahr.

Guten Tag,
Meine Freundin lebt im Trennungsjahr und hat nun einen Brief von seinem Anwalt bekommen in dem steht: Ordnungsgemäße Bevollmächtigung einschließlich Inkassovollmacht.

Was bedeutet dies?

Er hat zwei Autos ein Motorrad und das gemeinsame Haus (Hypothek)

Er will keinen Unterhalt zahlen sowie sich nicht an Unkosten kiga hort Gebühren sowie Essensgeld. Seine Aussage, im Trennungsjahr müsse er nicht zahlen.

Wie ist es wenn er bei seinem Anwalt wissentlich falsche Angaben macht

Mit freundlichen Grüßen

Christian Putzge

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Die Formulierung im Anwaltsschreiben bedeutet, dass der Rechtsanwalt vom Ehemann Ihrer Freundin bevollmächtigt wurde und auch berechtigt ist, Zahlungen entgegenzunehmen (Inkasso).

2.
Aufgrund Ihrer Angaben gehe ich davon aus, dass es mindestens 1 gemeinsames Kind gibt, das bei der Mutter lebt.

Für ein Kind wird Kindesunterhalt nach §§ 1601 ff. BGB geschuldet. Die Hohe wird nach der Düsseldorfer Tabelle bemessen und richtet sich nach dem Einkommen des unterhaltspflichtigen Vaters und dem Alter des Kindes.

Dies gilt natürlich auch im Trennungsjahr.

3.
Das Trennungsjahr ist unterhaltsrechtlich nur für etwaigen TRENNUNGSUNTERHALT nach § 1361 BGB von Bedeutung. Danach kann bein Getrenntleben ein Ehegatte vom anderen den nach den Lebensverhältnissen und den Erwerbs- und Vermögensverhältnissen angemessenen Unterhalt verlangen.

Bei Trennungsunterhalt wird angenommen, dass ein im Zeitpunkt der Trennung nicht erwerbstätige Ehegatte bis zu Ende des Trennungsjahres keine Erwerbsobliegenheit trifft..

4.
Die Argumentation im Anwaltsschreiben erscheint daher nicht nachvollziehbar und nicht zutreffend.

Unrichtige Angaben gegenüber dem eigenen Anwalt führen meist zu nichts. In einem Rechtsstreit muss man die Behauptungen nämlich auch beweisen..

5.
Ich rate Ihrer Freundin dringend, auch einen Rechtsanwalt bzw. eine Rechtsanwaältin zu beauftragen




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER