Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage zum Kündigungsschutz

| 29.04.2015 20:00 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


21:11

Gestern bekam ich nach über 5-jähriger Betriebszugehörigkeit eine ordentliche Kündigung, die der Form entsprach und per Kurier zugestellt wurde.
Bei dem Unternehmen handelt es sich um einen Kleinbetrieb - neben mir ist dort nur noch die Geschäftsführerein tätig.
Ich lebe z Zt in Trennung, das Trennungsjahr ist fast abgelaufen und die Scheidung steht kurz bevor. Beide Kinder, 16 und 19 Jahre alt, leben bei mir.
Ich arbeite zur Zeit in Teilzeit, 30 Wochenstunden.
Eine Abmahnung liegt nicht vor.
Kann ich Kündigungsschutzklage erheben mit dem Ziel einer Abfindungsregelung?
Weiter dort arbeiten möchte ich unter diesen Voraussetzungen nicht.
Allerdings bin ich 50 Jahre alt und befürchte dass die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz nicht einfach sein wird.

29.04.2015 | 20:27

Antwort

von


(1213)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Um es vorweg zu sagen: Eine Kündigungsschutzklage mit dem Ziel, eine Abfindung zu erhalten, hat keine Aussicht auf Erfolg.


2.

Der Grund liegt darin, daß Ihnen das Kündigungsschutzgesetz nicht zur Seite steht. Hier liegt ein Kleinbetrieb vor, da weniger als 10 Arbeitnehmer beschäftigt sind, vgl. § 1 KSchG: Sozial ungerechtfertigte Kündigungen und § 23 KSchG: Geltungsbereich .

D. h., daß Arbeitnehmer in einem Kleinbetrieb leichter gekündigt werden können, als in einem Betrieb, bei dem das Kündigungsschutzgesetz zur Anwendung kommt.

Sie können daher auch keine Abfindung "erzwingen".


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 29.04.2015 | 20:51

Wäre in meinem Falle der soziale Aspekt nicht zu berücksichtigen - fehlende wirtschaftliche Grundlage als Alleinerziehende sowie mein Alter in Bezug auf neuen Arbeitsplatz?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 29.04.2015 | 21:11

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:


Sie sprechen gewissermaßen die Problematik der Sozialauswahl an, die sich in Ihrem Betrieb aber nicht stellt.

Alter und Alleinerziehend sind keine Bestandsgarantien bei einem Arbeitsverhältnis in einem Kleinbetrieb.

D. h. gegen die Kündigung haben Sie keine Handhabe.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 01.05.2015 | 08:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Gerhard Raab »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.05.2015
4,2/5,0

ANTWORT VON

(1213)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht