Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage zu Rechnung Nummernkreisen und Internetshops


| 27.04.2006 18:26 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht




Guten Tag,

wir ersuchen Hilfestellung bei folgender Problematik:

Ein Versandhandelsunternehmen verkauft über Internet auf verschiedenen Verkaufsplattformen wie zB: Ebay, Yatego und mehreren eigenen Internet Shopsystemen auf unterschiedlichen Domains ( www.abc.de und www.xy.de und www.xyz.de)

Auf allen Verkaufsplattformen werden automatisiert und voneinander unabhängig Rechnungen erstellt, welche jede für sich von einander unabhängige, geschlossene Nummernkreise verwenden. Buchhaltungstechnisch fliessen jedoch alle Einnahmen auf ein und das selbe Konto und es existiert auch nur eine steuertechnische Behandlung sowie eine einzelne Gewerbeanmeldung für dieses Unternehmen.

Ist diese Praxis vom Finanzamt zu beanstanden oder muß fuer jede Verkaufsplattform ein einzelnes Gewerbe angemeldet werden?
Falls nein, kann es Probleme geben, daß nicht nur ein geschlossener Rechnungs Nummernkreislauf existiert sondern gleich mehrere aus vorgenannten Gründen?

Das Unternehmen ist eine Einzelgesellschaft und arbeitet mit Einnahmen Überschußrechnung - nicht bilanzpflichtig sofern relevant. Es wird aus organisatorischen Gründen (zu aufwendig) keine Warenwirtschaft eingesetzt in welche dann ggf. zentral abgewickelt werden könnte.

Vielen Dank für Bearbeitung vorab.

Mfg,
Wellenreiter


Sehr geehrter Fragesteller,

die von Ihnen geschilderte Praxis der Vergabe von Rechnungsnummern ist unproblematisch. Ein Unternehmer kann durchaus mehrere getrennte Nummernkreise - etwa für die verschiedenen Internetshops - verwenden, sofern innerhalb der einzelnen Nummernkreise nur fortlaufende Rechnungsnummern verwendet werden.

Sie brauchen auch keine getrennten Gewerbe für die einzelnen Internetplattformen anzumelden, zumal umsatzsteuerlich sowieso nur ein einheitliches Unternehmen vorliegen würde.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben geholfen zu haben. Für eine Rückfrage stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Steuerrecht

Nachfrage vom Fragesteller 27.04.2006 | 19:07


Vielen Dank für Ihre Angaben die uns weitergeholfen haben.

Eine Nachfrage in diesem Zusammenhang noch:

Gelegentlich zahlt ein Kunde nicht oder Forderungen sind uneinbringlich, die Aufträge werden dann einfach in Ablage Papierkorb verfrachtet. Somit tauchen diese Rechnungsnummern dann nirgendwo mehr auf. Kann dies beanstandet werden? Wenn ja, wie ist hier sinnvollerweise vorzugehen um dies ggf. zu vermeiden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.04.2006 | 09:22

Auch wenn Sie eine Forderung abschreiben, sollten Sie die Rechnung nicht einfach wegwerfen. Bewahren Sie bitte eine Kopie jeder Rechnung auf, am besten in einem Ordner, in dem die Rechnung fortlaufend nach den Rechnungsnummern sotiert sind.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Steuerrecht

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"vielen Dank. "