Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage zu Bewertungen

| 07.02.2017 09:00 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


09:54
Hallo, zwei kleine Fragen:

Wenn ich

"Unfreundlich, erfüllt keine Kundenwünsche."

als negative Bewertung veröffentliche, nachdem der Händler mir eine Serviceanfrage verwehrt hat (Rechnungsänderung), darf ich doch sehr wohl in diesem Wortlaut die Bewertung veröffentlichen?

Angenommen dieser Händler fällt nun durch seine "pseudoinvestigativen-Ermittlungen" weiter negativ auf, indem er mich z.B. bei meinem Arbeitgeber anschwärzt oder dort anruft UND verlauten lässt dies (die Bewertung) rechtlich zu verfolgen....bewegen wir uns doch langsam in das Strafrecht bezgl. Nötigung oder nicht?
07.02.2017 | 09:28

Antwort

von


(1951)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ja, eine solche Bewertung ist als Werturteil bzw. wahre Tatsachenbehauptung zulässig.

Das Verhalten des Händlers würde ich ebenfalls bereits als Nötigung einstufen, in Betracht kämen zudem Ehrdelikte wie üble Nachrede und Verleumdung. Hier dürfte ein Unterlassungsanspruch gegen den Händler auch vor Gericht durchsetzbar sein.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Rückfrage vom Fragesteller 07.02.2017 | 09:34

Vielen Dank! Die Verwendung des Plurals bei Kundenwünsch>>e<< ist auch kein Problem oder sollte ich hier nachbessern?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 07.02.2017 | 09:54

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Wenn nur eine einzige Serviceanfrage abgelehnt wurde, wäre eine Änderung in den Singular die sicherere Variante.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 07.02.2017 | 09:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Wilking »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.02.2017
5/5,0

ANTWORT VON

(1951)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht