Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.838
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage wegen Freiberuflichkeit und Unterhaltsregelung

22.11.2013 17:48 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jörg Klepsch


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hoffe das ich auch Finanzfragen hier stellen kann.

Aktuell arbeite ich 39,5 h in der Woche fest angestellt und als Nebenjob in einer Praxis auf 450 Euro Basis als Physiotherapeut. Ab Dezember oder Januar möchte ich in der Praxis freiberuflich arbeiten. Leider findet man zu viel im Internet aber doch nichts genaues. Meine Frage:
--muss ich mich privat versichern
--muss ich mich gesondert bei div. Ämter melden?
--muss ich spezielle Buchführungen wie Ein und Ausgaben oder Fahrtenbücher führen?
--soll/kann ich mein Kind (0,5) auch auf das Freiberufliche machen lassen?
--was muss sonst beachtet werden?
ich bin damit aktuell etwas überfordert da ich nicht weiß wie ich jetzt am besten vorgehen muss. Ich bin Unterhaltspflichtig wird der Betrag dann höher? Aktuell 225euro.

Vielen Dank für Ihre Antworten

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Herr T.,

bevor ich auf Ihre Fragen kurz eingehe gestatten Sie mir bitte den Rat, dass Sie sich bevor Sie einen Schritt in die Selbstständigkeit machen und insbesondere Ihr Arbeitsverhältnis aufgeben noch viel ausführlicher als es hier möglich ist, beraten lassen. Der Schritt in die Selbstständigkeit ist eine sehr große Veränderung und mir scheint, als seien Sie sich über die Risiken noch nicht so richtig klar. Es gibt bei verschiedenen Organisationen und Institutionen Kurse in denen man die Dinge die ein Selbständiger auf jeden Fall wissen und können muss, erlernen kann. Informieren Sie sich bei Ihrer IHK oder bei anderen Institutionen die Beratung zur Existenzgründung anbieten. (z.B. bei den Berufsverbänden der Krankengymnasten https://www.physio-deutschland.de/fachkreise/beruf-und-bildung/freiberufler.html) Ohne diese Informationen die Sie dort erhalten laufen Sie im weiteren große Risiken. Sie können sich auch bei einem Rechtsanwalt oder einem Steuerberater beraten lassen. Das Projekt „Selbstständigkeit" ist viel größer als Sie denken.

--muss ich mich privat versichern?

Nein, Sie sind nicht verpflichtet, sich im privat zu versichern. Das betrifft vor allem die Krankenversicherung. Sie müssen eine Krankenversicherung haben. Sie können aber freiwillig Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung bleiben. Das ist in jedem Fall die günstigere Variante wenn sie Familie haben. Sie sollten aber, weil als Selbständiger Sie auch nicht mehr in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert sind, Gedanken über Ihre Altersversorgung machen.

--muss ich mich gesondert bei div. Ämter melden?

Sie müssen sich beim Finanzamt melden. Sie müssen von der Krankenkasse zugelassen sein. Erkundigen Sie sich hier bei Ihrem Berufsverband! Es gibt genaue Vorschriften wie eine KG-Praxis eingerichtet sein muss und wie groß sie sein muss! (vgl.: http://www.physio.de/zulassung/physio.htm)Außerdem müssen Sie zugelassen sein um überhaupt abrechnen zu können.

--muss ich spezielle Buchführungen wie Ein und Ausgaben oder Fahrtenbücher führen?

Sie müssen eine ordnungsgemäße Buchhaltung führen. Sprechen Sie dazu mit einem Steuerberater!

--soll/kann ich mein Kind (0,5) auch auf das Freiberufliche machen lassen?
Als Selbstständiger haben und brauchen Sie keine Steuerkarte mehr (die gibt es ohnehin nicht mehr). Der Kinderfreibetrag ist in Ihre Steuererklärung aufzunehmen.

--was muss sonst beachtet werden?
Wenn Sie weiter in der Praxis tätig sind, in der Sie zuvor als Angestellter gearbeitet haben, dann ist wichtig festzustellen ob Sie denn überhaupt wirklich selbstständig sind. Hier kann auch eine Scheinselbstständigkeit gegeben sein, was erhebliche Konsequenzen bei den Steuern und in der Sozialversicherung hat. Das ist eine schwierige Prüfung die nur in einem direkten Gespräch mit einem Anwalt oder Steuerberater gemacht werden kann, das geht auf diesem Wege nicht. Lassen Sie sich dazu beraten! Prüfen Sie genau, warum Sie denn überhaupt als Selbständiger arbeiten wollen.

Der Unterhalt wird nicht automatisch höher wenn Sie Selbstständiger werden. Wie hoch der von Ihnen zu zahlende Unterhalt ist, hängt davon ab wie hoch Ihr Einkommen ist. Wenn Sie aber aus einer Tätigkeit als Arbeitnehmer in die Selbstständiger wechseln sind Sie trotzdem verpflichtet den Mindestunterhalt zu zahlen. Das müssen Sie sicherstellen, auch wenn in der ersten Zeit der Selbstständigkeit das Einkommen vielleicht nicht besonders hoch ist. Sie sind dann verpflichtet vorher Rücklagen zu bilden, damit Sie den Unterhalt für das Kind weiter leisten können bis Ihre Praxis in der Gewinnzone ist.


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER