Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage vor Scheidung

24.04.2018 17:33 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Meine Frau und ich werden uns nach 9,5 Jahren Ehe trennen.
Wir leben mit unseren 2 Kindern im Eigenheim welches meiner Frau gehört (bereits vor der Ehe mit mir zussammen gebaut).
Meine Frau verdient ca 5500 netto plus Dienstwagen, ich verdiene ca 1700 netto.
Wir werden uns trennen und ich plane unseren großen Sohn (9 Jahre) mit zu mir zu nehmen.
Ich habe in den letzten Jahren nicht viel in die Altersvorsorge gesteckt da ich mich zu Gunsten der Karriere meiner Frau um die Kinder gekümmert habe.
Es ist ja eine grundsätzlich ungewöhnliche Situation, aber ich habe das Gefühl die letzten 10 Jahre für sie in den Sand gesetzt zu haben.
Frage ist, ohne meiner Frau schaden zu wollen:

Was steht mir an Trennungsunterhalt, Vorsorgeausgleich und Kindesunterhalt zu?
Gibt es Grenzen beim Trennungsunterhalt? Kann es sein dass mir garnichts zusteht?
Und wie groß sind die Chancen tatsächlich meinen größeren Sohn mitzunehmen? Er möchte es gerne und wir haben ein sehr inniges Verhältnis.

24.04.2018 | 18:11

Antwort

von


(1236)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Abend,
ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Grundsätzlich wird Ihnen während der Zeit der Trennung ein Unterhaltsanspruch gemäß <a href="http://dejure.org/gesetze/BGB/1361.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 1361 BGB: Unterhalt bei Getrenntleben">§ 1361 BGB</a> zustehen. Um die Höhe berechnen zu können, sind weitere Informationen erforderlich, die hier nicht zur Verfügung stehen.Von daher kann auch Ihre Frage nach den Grenzen des Trennungsunterhaltes hier nicht beantwortet werden.
Grundsätzlich ist auch möglich, dass Sie gar nichts bekommen, allerdings halte ich das nach summarischer Prüfung des geschilderten Sachverhaltes eher für unwahrscheinlich.

Wichtig zu wissen ist aber, dass ein solcher Unterhalt erst ab dem Zeitpunkt der Geltendmachung geschuldet wird; von daher sollten Sie, falls noch nicht geschehen, Ihre Frau zur Zahlung oder zumindest zur Auskunfterteilung über ihr Einkommen auffordern, vgl. dazu <a href="http://dejure.org/gesetze/BGB/1613.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 1613 BGB: Unterhalt für die Vergangenheit">§ 1613 BGB</a> .

Im Rahmen des Scheidungsverfahrens wird der Versorgungsausgleich durchgeführt, bei dem die beiderseitigen Versorgungsanwartschaften, die während der Ehe jeweils erzielt worden sind, ausgeglichen werden. Sie werden in diesem Zusammenhang wahrscheinlich Rentenanwartschaften gutgeschrieben bekommen zulasten des Rentenkontos Ihrer Frau.

Die Frage des Kindesunterhaltes hängt unmittelbar damit zusammen, wo das Kind leben wird. Sofern der Sohn bei Ihnen wohnt, ist Ihre Frau ihm gegenüber barunterhaltspflichtig und muss, abhängig von der Höhe ihres Einkommens, an Sie den Kindesunterhalt zahlen.
Auch hinsichtlich des Kindesunterhaltes gilt, dass er erst ab Geltendmachung geschuldet wird.

Wenn es dem Kindeswohl entspricht, und der Sohn das auch möchte, sind die Chancen, das Aufenthaltsbestimmungsrecht für den Sohn zu erhalten, gut.

Angesichts der Komplexität der Sach- und Rechtslage kann ich Ihnen jedoch nur empfehlen, sich so früh wie möglich anwaltlich vertreten zu lassen, um nicht durch Unerfahrenheit Rechte und Ansprüche zu verlieren.

Mit freundlichen Grüßen

Beachten Sie bitte meine Hinweise zur Datenverarbeitung unter <a target="_blank" href="https://www.magentacloud.de/share/qhfwphvs89" rel="nofollow">https://www.magentacloud.de/share/qhfwphvs89</a>
<!--dejureok-->


ANTWORT VON

(1236)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80309 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank! Die Antwort hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlicher Kontakt und sehr ausführliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank für die gute Erstantwort! ...
FRAGESTELLER